Aktuelles vom Verein

Soccercup im Stadion im Heiligen Grund

Nachdem wir am letzten Punktspieltag, obwohl spielfrei gesetzt, durch tatkräftige Mithilfe des Tabellenletzten noch überraschend auf Tabellenplatz 3 vorgerückt waren, stand am Sonntag, dem 6. Juli 2014, das letzte sportliche Kräftemessen der Saison für unsere F2-Junioren an – der Soccercup des Fördervereins Heiliger Grund. Das Teilnehmerfeld umfasste 27 Teams aus drei Bundesländern, die in vier Vorrundengruppen auf fünf Spielfeldern erst einmal um den Einzug ins Viertelfinale kämpften. Unsere 16 Spieler waren in 2 Teams aufgeteilt. Als MSV 2. gingen die erfahreneren Jungs ins Rennen und als MSV 3. vorwiegend unsere Neuzugänge, die von unserem Stammtorwart Ben sowie den ebenfalls schon erfahreneren Spielern Max und Jonas unterstützt worden. Für die 3. galt es Spielerfahrungen zu sammeln und Turnierluft zu schnuppern.

Der MSV 2. startete mit dem Spiel gegen den SV Traktor Kalkreuth ins Turnier und konnte die Partie mit 1:0 für sich entscheiden. Nach einem Torschuss von Lukas, den der TW parierte, versenkte Joel im Nachschuss die Kugel im Netz. Zur gleichen Zeit hatte der MSV 3. sein Auftaktspiel gegen die SG Dittmannsdorf 2. mit 0:4 verloren. Im zweiten Spiel gegen den SV Aufbau Deutschbaselitz gab es ein torloses (aber vermeidbares) Unentschieden. Kaum Zusammenspiel auf den Angriffspositionen verhinderte ein besseres Ergebnis. Als nächstes standen wir der sehr jungen (mehrere G-Junioren im Team) Truppe der SG Ullersdorf gegenüber. Hier konnten wir acht Tore erzielen und ließen den kleinen Gegnern keine Chance. Es trafen dreimal Quentin, zweimal Lukas, zweimal Joel und einmal Luca. Die 2. Mannschaft des TSV Flöha war der nächste Gegner, den wir mit 2:1 besiegen konnten. Torschützen für den MSV waren Joel und Quentin, der einen zu Recht gegebenen Strafstoß sicher verwandelte. Im Spiel gegen die U8 des 1. FC Lok Leipzig unterlagen wir mit 0:3. Leider gab manch einer nach der frühen Führung der Messestädter zwischenzeitlich auf, setzte verloren gegangenen Bällen nicht nach oder vernachlässigte die Abwehrarbeit. Gegen Ende der Partie gaben wir zwar nochmal Gas, doch da war es selbst für Ergebniskosmetik schon zu spät. Unser letztes Gruppenspiel gegen die SG Adelsberg/Chemnitz verloren wir leider ebenfalls – Endstand 1:2. Dabei bekamen wir nach eindeutigem Handspiel im Strafraum einen Strafstoß, den Lukas sicher verwandelte. Leider trug auch eine nicht optimale Wahl der Startformation durch mich als Trainerin sowie mehrere Schiedsrichterentscheidungen zu unseren Ungunsten mit zu diesem Ergebnis bei. Einerseits beachtete der Schiri die Mittellinienregelung nach Abwurf des gegnerischen TW nicht. Diese Aktion leitet jedoch den zweiten Gegentreffer ein. Danach gibt es nach weiter Flanke unsererseits hinter die gegnerische Abwehr und kurz vor den Strafraum ein deutliches Handspiel des TW außerhalb des zulässigen Bereichs. Ein Pfiff blieb jedoch aus und uns der fällige Freistoß aus aussichtsreicher Position verwehrt.

Somit stehen für den MSV 2. am Ende der Gruppenphase 10 Punkte zu buche, die jedoch nur zu Platz 5 in der Gruppe reichen, was uns in der Platzierungsrunde nur noch zum Kampf um die Plätze 17-20 berechtigte. Bei einem 3-Punkte-Gewinn in diesem letzten Spiel wären wir sogar Gruppenerster geworden und hätten im Viertelfinale gestanden. Schade! Die Platzierungsspiele bestritten wir gegen die jeweiligen Gruppenfünften der anderen drei Gruppe, die allesamt aus dem Kreis Meißen kamen. Zuerst besiegten wir die SG Canitz 1. mit 2:1, wobei einmal Joel erfolgreich war und Luis einen Foulelfmeter verwandeln konnte. Danach hieß es alles geben gegen den Stadtrivalen SV Fortschritt Meißen-West, den wir mit 4:2 bezwingen konnten. Auch diesmal wurde einer unserer Spieler wieder unfair im Strafraum gestoppt und der Schiri zeigte auf den Punkt. Erneut erwies sich Quentin als sicherer Strafstoßschütze. Außerdem konnte Joel zweimal und Lukas einmal jubeln. Gegen den 1. FC Coswig taten wir uns lange schwer und die Gegner konnten in Führung gehen. Danach war Joel zweimal erfolgreich, wobei einem der Treffer ein tolles diagonales Zuspiel von Felix vorausgegangen war. Kurz vor Schluss gelang Coswig der Ausgleich und Endstand von 2:2. In der Endabrechnung bedeutete dies für den MSV 2. Mannschaft Platz 17.

MSV 08 2.:      Luca Zschoche (1), Felix Dreßler (1 Vorlage), Quentin Schröder (5), Luis Ehrenfried (1), Joel Naumann (8/1 Vorlage), Lukas Gottschling (4/1 Vorlage), Lionel Steinert, Paul Schneider

Unsere 3. Vertretung handelte sich im zweiten Spiel gegen den 1. FC Coswig 2. eine unnötige 0:1-Niederlage ein, wobei unser Torwart einige weitere Schuss-möglichkeiten des Gegners vereitelte. In der nächsten Partie gegen den Hainsberger SV 3. kassierte die unerfahrene Truppe drei Gegentreffer. Im Spiel gegen den SV Lausitz Forst 2. lag die Mannschaft bereits 0:3 zurück, als wir in der Schlussphase noch eine Offensive aufs gegnerische Gehäuse starteten, aus der sich einige gute Freistoßmöglichkeiten ergaben. Einen solchen Freistoß von der rechten Seite aus Höhe Mittellinie brachte Jonas mustergültig auf den langen Pfosten, wo Pia sich postiert hatte und einfach mal das linke Bein hob. Von diesem klatschte der Ball unhaltbar ins lange Eck und die Kinder freuten sich trotz der 3:1-Niederlage riesig über das geschossene Tor. Das letzte Vorrundenspiel bestritt das Team gegen den SV Struppen, den Favoriten in dieser Gruppe. Leider ging auch dieses Spiel deutlich mit 0:4 verloren. Wir waren somit Gruppenletzter geworden. In den Platzierungsspielen standen wir als erstes der SG Ullersdorf gegenüber. Vor allem Max und Jonas machten in dieser Partie mächtig Druck und beschäftigten die Ullersdorfer quasi im Alleingang. Als Lohn für ihre Mühen konnte jeder der beiden  einen Treffer erzielen und damit wenigstens ein Sieg im Turnier erkämpft werden. Das letzte Spiel des Turniers hatte die 3. Mannschaft gegen den SC Großröhrsdorf zu bestreiten. Die Gäste aus der Westlausitz gingen früh in Führung, allerdings nicht durch Eigeninitiative, sondern weil Max eine Flanke direkt nahm und ins eigene lange obere Eck hämmerte. Da gab es nichts zu halten für unseren Keeper. Aber der Schuss an sich war sensationell gut, nur halt im falschen Kasten gelandet. Später konnte Großröhrsdorf noch einen Treffer zum Endstand von 0:2 nachlegen. Max zeigte an diesem Tag in allen Spielen eine klasse Leistung. Er kämpfte und ackerte wie verrückt an allen Ecken und Enden, da die Neulinge oftmals eher staunend das Treiben auf dem Platz beobachteten, anstatt ins Geschehen einzugreifen. Nach seiner tollen Torvorlage durch Freistoß im vierten Spiel kam auch Jonas besser in Fahrt. Leider reichte es am Ende nur für den vorletzten Platz. Bei mehr Mithilfe unserer „Neuen“ hätte man durchaus den einen oder anderen Punkt mehr erkämpfen können. Am Ende haben aber alle bei der Hitzeschlacht Erfahrungen sammeln können, was ja für dieses Team das Hauptanliegen war.

MSV 08 3.:      Ben Seifert (Bester TW), Jonas Beyer (1/1 Vorlage), Max Lorenz (1), Pia Pfeifer (1), Alexa Hanel, Maxi Seifert, Tim Hanel, Nicco Pfeifer

Auch wenn unsere beiden jungen Mannschaften mit der Vergabe der Medaillen nichts zu tun hatten, so ging doch zumindest eine Ehrung an den MSV. Ben Seifert wurde als Bester Torwart ausgezeichnet. Als Trainerin kann ich dieser Wahl nur zustimmen, da er an diesem Tag tatsächlich seine beste Leistung der gesamten Saison gezeigt hatte. Glückwunsch an Ben!

Ben, Pia und Alexa, die unsere Trainingsgruppe verlassen werden, wünsche ich einen guten Start und viel Spaß bei den E-Junioren!

F1-Junioren des MSV 08 holen das Double

JAAAAA, da ist das Ding! Nach dem verdienten Gewinn der Kreismeisterschaft vor zwei Wochen, kam es am Samstag, den 28.06.2014, um 11:00 Uhr in Stauchitz, zum Kreispokalfinale der F-Junioren zwischen dem Vize-Kreismeister FV Gröditz 1911 und dem aktuellen Kreismeister Meißner SV 08. Im Punktspielmodus gingen beide Spiele sowohl in Meißen 4:4 als auch in Gröditz 3:3 Unentschieden aus. Man wusste, es würde ein Spiel auf Augenhöhe werden und man könnte sich nicht den geringster Fehler bei diesem Finale erlauben. Alle Spieler mussten 100% engagiert, couragiert und hoch konzentriert, das letzte Saison-Pflichtspiel in Angriff nehmen. Die Aufstellung wurde nochmals umgestellt. Im Tor stand: Maximilian Leicher, in der Abwehr: Toni Tran van und Artur Nitzsche, im Mittelfeld: David Paterek und Felix Winter und im Sturm: Dominik Thieme. Nun ging es endlich los. Zahlreiche Fans, Eltern, Großeltern, Funktionäre und Freunde feuerten unsere Mannschaft kräftig an. Es ging zur Sache. In den ersten Minuten war ein Abtasten zu spüren. Beide Mannschaften beschnupperten sich im Mittelfeld, mit mehr Ballbesitz für die Domstädter. Felix Winter, der in der Meisterschaft mit 39 Toren bester Torschütze seiner Altersklasse ist, hielt das Leder von knapp 15m einmal drauf, da waren 7min. gespielt. Nach 10min. kam auch mal Gröditz vor das Gehäuse des MSV 08, mit einem gefährlichen Eckball, dieser ging jedoch an Freund und Feind vorbei. Danach wollte der MSV 08 das Spiel an sich reisen. Sie kamen aber mit ihren guten Ballpassagen noch nicht richtig durch die robuste Gröditzer-Abwehrreihe. Dominik Thieme hatte in der 17.min noch einen Linksschuss auf das Tor der Gröditzer, den der Keeper der Röderstädter glänzend parrierte. Halbzeitstand: ein gerechtes 0:0 Unentschieden. Die erste Halbzeit war geprägt von einem hohen körperlichen und läuferischen Einsatz beider Mannschaften. Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Die es nicht nur auf dem Spiefeld in sich hatte, sondern auch außerhalb des Platzes. Es war nun ein richtiger Pokalfight. Yanik Weigel kam ins Spiel für Dominik Thieme. Unsere Jungs waren nun auch im Kopf endlich richtig im Spiel. So besaßen wir in der 2. Halbzeit viel mehr Ballbesitz und konnten uns somit, einige gute Torchancen herausarbeiten. Ein scharf getretener Freistoß von Felix Winter, (für mich war der Ball im Tor) schlug den Ball, ein Abwehrspieler von Gröditz hinter der Torlinie raus. Beim nächsten Angriff foulten die Röderstädter unseren Mittelfeldakteur David Paterek im Strafraum, doch man hatte keinen Pfiff vom Schiedsrichter hören können und es gab nur Abstoß. Hier waren 30min gespielt. In der nächsten Szene musste der Schiedrsichter auf den Punkt zeigen. Zum zweiten Mal holzten die Gröditzer Felix Winter um. Nun gab es den verdienten 9-Meter für die Domstädter. Toni Tran van trat an. Und.....jaaaaaaaaaa 0:1 für den MSV08. Die Freude war Riesengroß. Alle jubelten, schrieen, rasselten und trompeteten für die bis dahin super-spielenden Nachwuchskicker des MSV 08. Nun waren es noch 8min zu spielen. Yanik Weigel hatte danach die Gelegenheit zum 0:2. Durch ein gutes Zusammenspiel von David zu Felix bis hin zu Yanik. Er machte einen Haken um einen Spieler, dann einen zweiten Haken und dann kullert der Ball auf der Linie zum Abstoß hinaus. Schade! In der Schlussphase hätte man denken können, dass die Gröditzer alle Kräfte nocheinmal mobilisieren, doch es kam auf das Gehäuse des Meißner SV 08  nicht ein gefährlicher Schuss in der 2. Halbzeit an. Die Abwehr- und Mittelfeldreihe der Meißner-Jungs stand konsequent und gut organisiert. Kurz vor Schluss, war es noch einmal ein Distanzschuss von Felix, den aber der stake Torwart super hielt. Es war ein sehr kampfbetontes und nervenaufreibendes Pokalfinale. Die Gröditzer gingen sehr scharf rein und spielten mit sehr hohem körperlichen Einsatz. Doch am Ende hieß der Pokalsieger 2014, der Meißner SV 08. Es war ein verdienter Sieg, weil die Mannschaft diesen Double-Erfolg wirklich wollte und in diesem Pokalfight eindeutig die bessere Mannschaft war.

Ein riesiges Lob an die Auswechselspieler: Eddie Weiner, Maurice Scholz und Marc Lambert, die zwar nicht eingewechselt worden sind, jedoch einen großen Anteil für das Erreichen des Pokalfinales hatten.

Ebenso ein Riesen-Lob und ein herzliches Dankeschön wieder einmal an die tollen Eltern, Großeltern und Fans des MSV 08, die diese erfolgshungrige Mannschaft mit Essen und Trinken verpflegten. Ja, nun geht eine erfolgreiche F1-Junioren Saison zu Ende. (insg. 28 Spiele mit Meisterschafts,- Pokal- u. Freundschaftsspielen; 24 Siege, 3 Unentschieden u. 1 Niederlage) Es war einfach eine leidenschaftliche, disziplinierte und überragende Saison. Die Spieler haben im Training die Aufgaben hervorragend umgesetzt und in den Pflichtspielen fußballspezifisch angwandt. Da kann man nur den Hut ziehen und mega stolz auf diese F1-Junioren Mannschaft sein. 

ALLE Spieler der F1 haben eine Mega-Saison abgeliefert.

Herzlichen Glückwunsch Jungs, diesen Double-Sieg habt ihr Euch verdient.

Ich wünsche allen Spielern, Eltern, Großeltern, Fans und Freunde eine erholsame Sommerpause und auf eine weitere erfolgreiche neue E-Junioren Saison 2014/2015!!!

Danke Jungs, für die einmalige und überragende Saison 2013/2014!!! IHR WART KLASSE!!!

Wir leben diese Mannschaft.

Eure Trainer: Uwe Scholz & Dirk Jacobi

Auf eine tolle Abschlussfahrt vom 04.07. - 06.07.2014 ins KIEZ "Querxenland" nach Seifhennersdorf!!!

In der Meister-u. Pokalsieg-Saison spielten: Tor: Maximilian Leicher, Marc Lambert; Abwehr: Artur Nitzsche (5 Tore), Toni Tran van (10 Tore), Eddie Weiner (2 Tore), Maurice Scholz (2 Tore); Mittelfeld: Felix Winter (39 Tore), David Paterek, (23 Tore) Elias Panitz (2 Tore), Karim Ruprich, Yanik Weigel (6 Tore); Sturm: Dominik Thieme (8 Tore)

Der MSV 08 sucht Übungsleiter für die kommende Saison 2014/2015

Der Meißner Sportverein 08 sucht für die neue Saison in den Altersklassen

F-, E- und A-Junioren nach fußballbegeisterten Übungsleitern.

 

Die Aufgaben eines ÜL sind u.a.:

- Betreuung und Organisation des Trainings- bzw. Wettkampfbetriebes, kindgerechtes,- altersgemäßes und fußballspezifisches Training, Teilnahme an ÜL-Weiterbildungen und ÜL-Sitzungen, Hilfe bei Vereinsaktivitäten.  

Was bietet der Verein:

-ÜL-Pauschale, Finanzierung der ÜL-Weiterbildungen und Schulungen für die jeweiligen ÜL-Lizenzen.

Bei Interesse bitte kontaktieren Sie uns:

Meißner SV 08, Goethestraße 33; 01662 Meißen

Tel.: 03521/734490

Email: msv08@online.de

oder

Steffen Seifert; 0176/46166869

Großenhainer SV – MSV 08 3:1 (2:0)

„Luft war raus im letzten Spiel“

 Im letzten Punktspiel der Saison musste der MSV 08 in Großenhain antreten. Das im schlechtesten Fall für Meißen theoretisch auch noch der Abstieg möglich war, merkte man dem Spiel der Domstädter in der ersten Halbzeit nicht an. Ohne Biss und mit wenig Einsatzfreude wurde das Spielfeld über weite Strecken den Hausherren überlassen. Der Kapitän der Großenhainer, Tino Wecker, hatte nach 5 Minuten die erste gute Chance für sein Team. Seinen Volleyschuss pariert Uwe Beer, der im Meißner Tor Robert Möve ersetzte, glänzend. Auch in der Folge kombinierte sich Großenhain ansehnlich durchs Mittelfeld, wurde aber bei den nicht zwingenden Aktionen durch die Meißner Defensive gestoppt. Toni Müller hatte in der 13 Minute die erste Gelegenheit für Meißen, scheiterte im Eins gegen Eins aber am Torwart der Gastgeber. Etwa 3 Minuten später erkämpft sich Sebastian Schicke auf der linken Seite den Ball und zieht Richtung Tor. Sein Flachschuss mit links wird vom Großenhainer Schlussmann gehalten. Das 1:0 fällt nach einer schönen Einzelleistung durch Martin Brunzel in der 23. Minute. Der Großenhainer kommt über die linke Seite in den Meißner Sechzehner und lupft den Ball aus spitzem Winkel über Uwe Beer am kurzen Pfosten hinweg in die Maschen. In der 30. Minute gab es dann einen Freistoß in aussichtsreicher Position, nachdem Stanley Kunze auf dem Weg zum Tor unfair gestoppt wurde. Max Behring zirkelt den Ball gut um die Mauer, allerdings genau in die Arme des Torhüters. Kurz darauf sahen die zahlreichen Zuschauer einen schönen Volleyschuss von Toni Markmann aus 30 Metern. Der mit viel Effet getretene Ball senkte sich allerdings erst hinter dem Tor. Die nächste Chance hatte Stanley Kunze, der bei seinem Antritt Richtung Tor vier Gegenspieler auf sich zieht und stehen lässt. Sein Abschluss von halbrechts geht allerdings über das Gehäuse. In der 41. Minute dann wieder Großenhain. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld rücken die Meißner Spieler aus dem Strafraum heraus. Der am Elfmeterpunkt freistehende Angreifer der Heimmannschaft hebt den bei ihm ankommenden Ball aber übers Tor. Wiederum eine starke Einzelleistung beschert den Gastgebern unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff die 2:0 Pausenführung. Tino Wecker dreht sich im Strafraum mit dem Rücken zum Tor geschickt um seinen Gegenspieler und hebt den Ball dabei unhaltbar ins lange Toreck. In der 55. Minute dann eine gute Chance für Meißen. Christian Böhme legt den Ball von außen zurück auf Max Behring. Dieser schließt direkt ab und verzieht. Kurz darauf sieht die Meißner Innenverteidigung äußerst schlecht aus und der Großenhainer Löffler taucht frei vorm Meißner Schlussmann auf. Doch Uwe Behr bleibt abgeklärt stehen und pflückt den schwachen Lupfer entspannt runter. Beim MSV kam bereits zur Halbzeit Arno Voigt und in der 60 Minute André Salomon, um vielleicht doch noch die entscheidenden offensiven Akzente zu setzen. Sechs Minuten später prüft erneut Max Behring den Großenhainer Schlussmann, der zwar eine leichte Unsicherheit zeigt, aber sein Tor in dieser Situation sauber hält. Das an diesem Tag wohl spielendscheidende 3:0 fällt in der 70. Minute. Die Meißner spielen inkonsequent aus der Abwehr. Großenhain zeigt, wie oft in diesem Spiel, ein starkes Pressing und erobert den Ball auf der linken Seite. Löffler kommt mit einem scharfen Schuss aus 16 Metern zum Abschluss und der Ball knallt vom Innenpfosten ins Netz. Großenhain zog sich jetzt etwas zurück und Meißen kam noch zu einigen Chancen. André Salomon erzielt in der 75. Minute das 3:1, nachdem er das Spielgerät gewohnt standfest gegen mehrere Gegenspieler behauptet und aus 15 Metern mit der Picke unvermittelt in die kurze Ecke abschließt. Kurz darauf wird ein Ball im Strafraum schön auf Arno Voigt abgelegt, sein scharfer Abschluss wird allerdings vorm Tor geblockt. Auch der auf der linken Außenbahn, nach langer Verletzungspause, eingewechselte Philipp Kohl brachte frischen Wind. In der 88. Minute bringt er einen Freistoß aus dem Halbfeld stark in den Sechzehner. Doch André Salomon schießt den Ball aus 5 Metern übers Gebälk. Es blieb letztendlich beim verdienten Sieg der Großenhainer, da Meißen zu viele Torchancen ungenutzt lies. Beim MSV konnten leider viele Spieler nicht an die sehr guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Der Klassenhalt stand nach Abpfiff trotz der Niederlage fest.

MSV: Uwe Beer, Daniel Becker, Carlo Hanzlik, André Schroth, Jörg Göhler, Toni Markmann (45. Min. Arno Voigt), Sebastian Schicke, Christian Böhme (68. Min. Philipp Kohl), Stanley Kunze, Toni Müller (60. Min. André Salomon), Max Behring

F1-Junioren sind Kreismeister 2014

Jaaa, nun ist es endlich vollbracht! Nach einer langen und anstrengenden Kreisliga-Saison des KVF-Meißen, sind wir am Ende verdienter KREISMEISTER 2014 geworden!!! Nach unserem wichtigen Auswärtserfolg am Freitag, den 13.06.2014 beim SC Riesa mit 5:9, kam es bei warmen Temperaturen am Sonntag, den 15.06.2014 um 09:00 Uhr zu Hause, im letzten Kreisliga-Spiel der Saison 2013/2014, zwischen dem MSV08 und dem TSV Radeburg. Die Konkurrenz aus Gröditz, hatte die TUS Weinböhla zu Gast. Die mit 2:6 zu Hause verloren haben. Die Ausgangslage war klar: WIR MÜSSEN SIEGEN, mit einem relativ hohen Torverhältnis. Dieses Kreismeisterschaftsfinale war nun angerichtet. Mit einem Stadionsprecher Dirk Otto, ganz fleißige und hilfsbereite Eltern und einem klasse Schiedsrichter, Klaus Arnold, der diese Mannschaft vor zwei Jahren gewonnen und entdeckt hat. Die Aufstellung und das Spielsystem haben die ÜL gegenüber zum Freitag-Spiel verändert. Aus einem 2-2-1, spielten die Jungs ein 1-2-2! Es wurde mit einem Abwehrspieler: Artur Nitzsche gespielt, dann zwei Mittelfeldakteure: David Paterek und Felix Winter und zwei Sturmspitzen: Dominik Thieme und Toni Tran van. Dieses System ging voll auf. In den ersten Minuten war schon zu spüren, dass die Jungs etwas nervös waren, denn es ging ja um den Kreismeistertitel des KVF-Meißen 2014. Aber die Jungs haben es Klasse herausgespielt. In der Halbzeit hieß es eindeutig 4:0 für den MSV08. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs noch eine Schippe drauf legen können. Spielerisch, kämpferisch, läuferisch und mit dem nötigen Biss, hieß es am Ende 9:2 für die Domstädter, die von der ersten Minute an, das Spiel dominiert haben. Ein riesen Erfolg. Nach einigen Durststrecken, wieder ein Kreismeistertitel für eine Kleinfeld-Junioren-Mannschaft des Meißner SV 08.

Die Freude war am Ende riesen groß, denn es gilt ein herzliches Dankeschön an: ALLE Eltern und Großeltern der F1-Junioren des MSV 08, meinem Co-Trainer Dirk Jacobi, dem DJ & Sprecher Dirk Otto, dem Schiedsrichter Klaus Arnold, dem Sponsor ANIKA-Schuhe, Steffen Seifert und zum Schluss dem MSV 08 Präsidenten Jan Winter.

Ein riesiges DANKESCHÖN auch an die Mannschaft und an ALLE Spieler, die den maximalen Erfolg wollten. Es ist nicht selbstverständlich, über eine Saison hinaus, so eine hohe Trainingsintensität zu gewährleisten und viele herausragende und herausgespielte Siege, wie z.Bsp. gegen den SV Stauchitz und viele mehr, zu erlangen. Es war keinesfalls ein Selbstläufer.

Ein riesen Kompliment und wir ziehen den Hut, vor diese tolle Meister-Mannschaft und Meister-Leistung!!!

Glückwusch Jungs, diesen Titel habt ihr Euch verdient! Wir sind super stolz auf Euch.

Das ist eine außergewöhnliche Leistung, von unseren Nachwuchskickern des MSV 08.

Viele Grüße, die Trainer Uwe Scholz & Dirk Jacobi

Wir wünschen allen Eltern, Großeltern und Kindern der F1-Junioren, eine erholsame Sommerpause und einen schönen Meister-Urlaub!!! :-)

Es spielten: Maximilian Leicher, Artur Nitzsche, David Paterek, Felix Winter, Toni tran van, Dominik Thieme, Yanik Weigel, Maurice Scholz, Eddie Weiner und Marc Lambert

MSV 08 – SV Bannewitz 1:0 (0:0)

„Leidenschaftliches letztes Heimspiel“

Der dritte Sieg in Folge, das dritte Mal ohne Gegentor! Allein diese kleine Erfolgsserie spricht für den wunderbaren Kraftakt der 1. Männermannschaft des MSV 08 am Ende einer über weite Strecken dürftigen Saison. Einen Tick bissiger kamen die Gäste vom SV Bannewitz, mit Meißens Ex-Trainer Yves Würgau auf der Bank, in die Partie. Durch einen schnellen Konter über die linke Außenbahn zogen Sie die Meißner Viererkette auseinander. Carlo Hanzlik stellte im Eins gegen Eins die Hüfte in den auf ihn, in vollem Lauf zustürmenden, Bannewitzer. Da die Aktion im Sechzehnmeterraum geschah, entschied der Schiedsrichter nach seinem Pfiff auf Elfmeter für die Gäste. Diesen hoch nach links geschossenen Strafstoß parierte Robert Möve in der 5. Spielminute mit Bravour und hielt seine Mannen damit vollends im Spiel. Die erste Aktion für Meißen hatte Stanley Kunze vier Minuten später. Der Bannewitzer Torhüter spielte seinen Innenverteidiger etwas halbherzig an, so dass der pfeilschnelle Kunze sich den Ball erobert und von halbrechts scharf aufs Tor schießt. Der Tormann bekommt den Ball erst im Nachfassen unter Kontrolle. Die Bannewitzer hatten in der Folge eine Anzahl von nicht ungefährlichen Freistößen aus dem Halbfeld und Eckbällen. Die meisten davon fischte, der an diesem Tag auffallend gute Robert Möve im Tor der Meißner sicher herunter. In der 1. Halbzeit hatten die Gäste vielleicht ein leichtes Übergewicht beim Ballbesitz, die interessanteren Torabschlüsse gab es von Meißen. In der 32. Minute nimmt Max Behring 30 Meter vorm Tor einen Querschläger herunter und schießt unvermittelt Volley aufs Tor. Der Bannewitzer Torhüter kann den Einschlag auf Kosten einer Ecke verhindern. Auch Toni Müller probiert es aus der Distanz. Seinen saftigen Schuss aus 25 Metern muss der Gäste-Torwart ebenfalls prallen lassen. Bereits in der Halbzeitpause zeigte der nicht ganz austrainierte und auf der Sechserposition agierende Kapitän André Flade an, dass er das defensive Mittelfeld noch ca. 15 Minuten zusammenhält, bevor dann frische Kräfte von der Ersatzbank statt seiner für neue Akzente sorgen sollen. In der 55 Minute tritt Max Behring einen von Toni Müller herausgeholten Freistoß stark aufs Tor. Jedoch ist abermals der Bannewitzer Schlussmann zur Stelle. In der 60. Minute dann der Doppelwechsel der Doppel-Sechser. Der in den letzten Spielen gesperrte Arno Voigt und der zuletzt leicht verletzte Sebastian Schicke kommen ins Spiel. Hoch motiviert durch die eingewechselten Kräfte, beginnt der MSV das Spielgeschehen zunehmend in die Hälfte der Gäste zu verlagern. In der 70 Minute konnte sich wieder Robert Möve auszeichnen. Er hält einen aus der Zentrale getretenen Freistoß der Bannewitzer sicher. In der 80. Minute gab es den nächsten Wechsel auf Seiten des MSV. Der wieder genesene André Salomon kam für den abgekämpften Toni Müller. Die Erlösung der Heimmannschaft folgte in der 82. Minute. Christian Böhme behauptet den Ball auf der rechten Seite und steckt das Spielgerät überragend auf Max Behring durch. Dieser bleibt gewohnt cool und schießt das Ding zum 1:0 ins linke untere Toreck. Grenzenloser Jubel auf Seiten des MSV durch den Führungstreffer. Im Anschluß kämpfte Bannewitz um das Äußerste. Ganz in diesem Sinne entschied der Schiedsrichter bei drei Abwehraktionen der Meißner auf Freistoß für Bannewitz. Den ersten parierte Robert Möve knapp am Pfosten vorbei zur Ecke. Die weiteren Freistöße der Gäste verfehlten das Tor deutlich. Kurz vor Schluss noch die Riesenchance zum 2:0 auf Seiten des MSV. Christian Böhme wird auf der rechten Seite angespielt. Mit seiner ganzen Technik tanzt er den Gegenspieler aus, verfehlt aber auch den langen Pfosten mit seinem Linksschuss denkbar knapp. Letztendlich blieb es bei dem verdienten Sieg der Meißner und den damit wohl entscheidenden Punkten für den Klassenerhalt.

MSV: Robert Möve, Daniel Becker, Carlo Hanzlik, André Schroth, Jörg Göhler, Toni Markmann (60. Min. Sebastian Schicke), André Flade (60. Min. Sebastian Schicke), Christian Böhme, Stanley Kunze, Toni Müller (81. Minute André Salomon), Max Behring

F1-Junioren machen die Hinrundenpleite gegen den SV Stauchitz mit 0:4 wett

Am Samstag, den 07.06.2014 um 10:00 Uhr bei sonnigem Fußballwetter, kam es zum Nachholepunktspiel beim Angstgegner SV Stauchitz. In der Hinrunde noch mit einer 0:3 Niederlage geschlagen gegeben, wollten es die Spieler unserer F1-Junioren wieder wettmachen. Ab der ersten Spielminute an, dominierten sie das Spiel. In der Aufstellung war eine Veränderung gegenüber dem Halbfinalspiel in Coswig zu entdecken. David Paterek spielte auf der rechten Abwehrseite. Dies ging voll auf. Die Domstädter hatten in den Anfangsminuten einige gute Chancen, denn die Zielrichtung musste heißen: ALLES ODER NICHTS!  In der 10. Spielminute klingelte es im Gehäuse der Hausherren SV Stauchitz, zum 0:1 für die Gäste. Der Kapitän, Felix Winter brachte seine Truppe durch eine sehr gute Flanke von Yanik Weigel in Führung. Fünf Minuten später war es wieder Felix, der mit einem Flachschuss zum 0:2 einnetzte, der zuvor von Toni Tran van, super angespielt worden war. Es war eine disziplinierte, dominante und spielerisch auf höchstem F-Junioren Niveau, erste Halbzeit. Ungelogen, auch wenn man vielleicht die Brille als F1-Junioren Trainer auf hat, war es eine Leistung, die in Worten nicht zu beschreiben ist. Nun war Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Dominik Thieme kam für Toni Tran van ins Spiel. Der machte gleich mächtig Druck. Doch es war in der 30. Minute David Paterek, mit einem Hammer aus 20 Metern, zur 0:3 Führung für den Meißner SV 08. Artur Nitzsche musste kurz danach verletzt raus. Die robusten und mit viel Körpereinsatz spielenden Stauchitzer, hatten ihn an der Wade getroffen. Aber nach kurzer Unterbrechung ging es weiter für unseren Abwehrchef. Durch gute Ballpassagen, war fünf Minuten vor Schluss, Dominik Thieme alleine vor dem Tor und er schoss den Ball ins rechte Eck, zum 0:4 Endstand in die gegnerischen Maschen. Am Ende war es ein verdienter Sieg, denn wie gesagt, spielerisch, kämpferisch sowie läuferisch haben die Jungs alles gegeben. Ich bin stolz auf die Mannschaft, die die Aufgaben hervorragend umgesetzt haben. Man kann ebenso keinen Spieler heraus picken, alle haben ein KLASSE-Spiel abgeliefert. Das spielerische 2-2-1 System, konnte man zur jeder Zeit erkennen. Nun sind die Wege frei, für mehr...

Es spielten: Maximilian Leicher, David Paterek, Artur Nitzsche, Felix Winter, Yanik Weigel, Toni Tran van, Dominik Thieme, Eddie Weiner und Maurice Scholz.

F1-Junioren ziehen ins Kreis-Pokalfinale ein

Mit einem sensationellen 2:10 im Halbfinale des Kreispokales am Samstag, den 24.05.14, bei der SpVgg. Grün/Weiß Coswig 1., zieht unsere F1-Nachwuchsmannschaft  ins Kreispokalfinale des KVF-Meißen ein. Am Samstag, den 28.06.2014 in Stauchitz, Alte Poststr. 5, 01594 Stauchitz kommt es zum Finale gegen den FV Gröditz.

Im Halbfinale in Coswig hatte unsere Mannschaft einige Probleme zu Beginn. Doch sie kamen immer besser ins Spiel. War es unserer guter Meißner-Kapitän Felix Winter, der zwei 100% Torchancen am Anfang für seine Mannschaft vergab, hatte er seine Jungs mit schönen Toren und sehr guten Tor-Vorlagen auf den Weg gebracht. Ebenso kann man an diesem Tag, keinen Spieler herausnehmen. Alle waren topfit und wollten das Finale erreichen. Besonders war die Freude groß, als Maurice Scholz mit seinem Freistoß-Kracher den 2:10 Endstand besiegelte.

Unsere Jungs hatten auf dem Weg zum Finale einige Brocken vor der Brust. War es in der Hauptrunde der SV Fortschritt Meißen/West, der mit einem knappen 4:3 besiegt wurde, war es im Achtelfinale die SpG Radeburg, mit einem 0:11. Im Viertelfinale war die TUS aus Weinböhla zu Gast, die unsere Jungs ebenfalls mit einem knappen 4:3 besiegen konnte. Nun stehen wir im FINALE !!!

GROßARTIG - IHR SEIT KLASSE - VIELEN DANK AN DIE JUNGS

Riesen Kompliment - Das ist ein großartiger, einmaliger und außergewöhnlicher Erfolg

Es spielten: Maximilian Leicher, Marc Lambert, Artur Nitzsche, Maurice Scholz, Eddie Weiner, Felix Winter, Yanik Weigel, Toni Tran van, David Paterek, Dominik Thieme und Karim Ruprich

Meißner SV 08 hilft den von der Gerölllawine betroffenen SV Fortschritt Meißen-West // SSV 2000 Meißen

Der Meißner SV 08 stellt für die noch anstehenden Meisterschaftsspiele beider Vereine kurzfristig seine Spielanlagen zur Verfügung.
In Abstimmung mit den KVF Meißen wurden alle Heimspiele auf die SpA "Heiliger Grund" verlegt und somit kann ein geregelter Meisterschafts-Ablauf gesichert werden.

Über Bereitstellung von Trainingsplätzen und -zeiten wird der Zeit mit den betroffenen Vereinen noch verhandelt.
Es ist wichtig in solchen schweren Zeiten zusammen zu arbeiten damit das sportliche Vereinsleben der betroffenen Vereine nicht zum erliegen kommt.

Steffen Seifert // GS

F1 Junioren des MSV 08 können sich über neuen Trikotsponsor freuen

Neuer Sponsor Anika Schuhmode für unsere F1-Junioren.

Ganz stolz tragen die „Kleinen“ den neuen Sponsor auf der Brust.

anika Schuh, Meißen 

Der MSV08 sucht Fußball-Schiedsrichter

Wir suchen interessierte Jungen und Mädchen im Alter von mindestens 12 Jahren!

Bei Interesse und weitere Informationen, bitte unter msv08@online.de melden!

Persönliche Vorteile als Schiedsrichter:

    • Fahrtkosten zu den Spielleitungen werden ersetzt
    • Abhängig von der Spielklasse = Aufwandsentschädigungen
    • Gute Aufstiegsmöglichkeiten
    • Reagieren in Konfliktsituationen und der Umgang mit Menschen wird geschult
    • Das Durchsetzungsvermögen und schnelle Entscheidungen werden gefördert
    • Der Schiedsrichter-Ausweis berechtigt teilweise zum freien Eintritt für alle Spiele des Deutschen-Fußball-Bundes
Berufliche und schulische Vorteile durch die Schiedsrichterei:
    • Teamfähigkeit: Ein Schiedsrichter muss im Team arbeiten können, muss sich mit seinen Assistenten verstehen
    • Stressbeständigkeit: Die Schiedsrichter müssen auch in schwierigen Situationen einen "kühlen" Kopf bewahren, um richtig zu entscheiden. Sie fungieren oft auch als Schlichter zwischen den Mannschaften
    • Präzision: Die Schiedsrichter müssen unter teilweise erschwerten Bedingungen schnell und präzise Entscheidungen treffen
    • Bescheidenheit: Der Schiedsrichter besetzt eine zentrale Position im Spiel. Doch er sollte das Spiel leiten, ohne selbst im Mittelpunkt zu stehen
    • Selbstbewusstsein: Schiedsrichter müssen Entscheidungen treffen und zu diesen Entscheidungen stehen

Zusätzliche Vorteile als Schiedsrichter beim MSV08:

  • geringsten Mitgliedsbeitrag beim MSV 08
  • Finanzierung des Schiedsrichteraus- und Fortbildung
  • Schiedsrichter Ausrüstung wird zu 50% vom Verein übernommen
  • Betreuung des Schiedsrichter
  • bei Erreichung der 15 Pflichtspiele, erhält der Schiedsrichter eine Geldprämie

Anmeldung:

Meißner-Sportverein 08 e.V.
Goethestraße 33
01662 Meißen
Tel. 03521/734490
Fax. 03521/406273
Email: msv08@online.de
z.H. Uwe Scholz
Schiedsrichterobmann MSV 08

F2-Junioren mit Medaille beim letzten Hallenturnier

Am Sonntag, den 16.02.2014 fuhren 6 Kinder der F2-Junioren des MSV zu unserem letzten Hallenturnier der Saison nach Priestewitz. Der SV Traktor Priestewitz hatte ein Turnier mit sieben Mannschaften organisiert, bei dem nur Spieler des Jahrgangs 2006 und jünger zugelassen waren. Leider fehlte morgens am Treffpunkt wieder einmal ein Spieler unentschuldigt.

Bei der Auslosung der Startplätze zogen wir die Nummer 1. Damit bestritten wir das Auftaktspiel gegen den SV Röderau-Bobersen 2., die wir ja vom Punktspiel her kennen und gegen die wir drei Wochen zuvor sicher gewonnen hatten. Da wir im Jahrgang 2006 noch niemanden haben, der unbedingt Torwart sein möchte, spielten wir das Turnier mit wechselndem Torhüter.

Wir starteten äußerst verheißungsvoll. Bereits nach wenigen Sekunden gingen wir durch einen Treffer von Joel in Führung. Danach ging uns allerdings der Faden etwas verloren und wir verpassten es vor allem im Angriff, die Gegner konsequent am Spielen zu hindern. So gelang Röderau-Bobersen mit  einem schönen Fernschuss der Ausgleichstreffer. Bis zum Ende der zehnminütigen Spielzeit sollte sich an diesem Resultat auch nichts mehr ändern.

Im zweiten Spiel gegen das Team des Gastgebers taten wir uns ebenfalls erstaunlich schwer, es lief nicht viel zusammen, zu viel Stückwerk und Einzelaktionen. Erst kurz vor Schluss erzielten wir den erlösenden Siegtreffer durch Joel.

Als nächstes folgte die Partie gegen den LSV Tauscha. Wir gingen durch Joel’s Treffer zwar in Führung, kassierten danach jedoch zwei Gegentreffer. Dem zweiten Gegentreffer ging ein  Abwehrfehler voraus. Der Abwehrspieler war viel zu weit in die gegnerische Hälfte aufgerückt und hatte damit den Weg für einen schnellen Konter freigemacht. In der letzten Spielminute gelang es Luca dann aber doch noch, seinen Patzer mit dem Ausgleichstreffer wieder gut zu machen und uns damit einen Punkt zu sichern.

Gegen den SV Traktor Kalkreuth, das jüngste Team  des Turniers mit dem einigen Spielern des Jahrgangs 2008, wollten wir natürlich dreifach punkten. Wir kamen aber lange nicht wirklich gefährlich zum Abschluss, da der Gegner mit Mann und Maus verteidigte und damit immer ein paar Beine im Weg waren. Nach über vier Minuten dann endlich der ersehnte Führungstreffer durch Joel. Dann folgte ein Treffer von Lukas, noch einmal Joel sowie unser Neuling Felix, der sein erstes Tor für den MSV schoss. Buchstäblich in letzter Sekunde gelang auch Luis noch ein Treffer, nachdem er zuvor bereits mehrmals eindeutige Chancen liegen gelassen hatte. Also drei Punkte und fünf weitere Treffer auf unserem Konto.

Weiter ging es mit dem Spiel gegen den SV Lampertswalde, die bis dahin sehr stark aufgetreten waren, was sich auch in diesem Spiel bestätigen sollte. Die Gegner erspielten sich gute Chancen, wobei einige Schüsse nur knapp das Ziel verfehlten. Einer jedoch landete in unserem Netz und brachte uns in Rückstand. Wir konnten  jedoch weitere Gegentreffer vermeiden und durch Joel noch den Ausgleichstreffer erzielen.

Bereits einige Spiele vor Schluss stand fest, dass vier Mannschaften um die Medaillen kämpften und wir gehörten dazu. Unser letztes Spiel bestritten wir gegen TuS Weinböhla 2. Beim letzten Aufeinandertreffen drei Wochen zuvor hatte es eine Punkteteilung gegeben. Wie würde das Kräftemessen diesmal ausgehen? Was wir selbst nicht für möglich gehalten hatten, trat ein. Joel hatte sich schön durchsetzen können und wir gingen gegen unseren Dauerrivalen endlich einmal in Führung. Leider hatte diese nicht lange Bestand und die Weinböhlaer glichen aus. Aber noch war Zeit und wir schafften es tatsächlich noch einmal, wiederum durch Joel, in Führung zu gehen. Doch auch diesmal gelang den Gegnern der Ausgleichstreffer. Verbissen kämpften wir nun in der verbleibenden Spielzeit darum, ja nicht in Rückstand zu geraten, was uns auch gelang. Mit diesem 2:2-Unentschieden, zu dem alle, auch Lukas im Tor, ihren Teil beigetragen hatten, konnten wir durchaus zufrieden sein.

Nachdem wir eine Woche zuvor schon Silber bei unserem eigenen Turnier mit nach Hause nehmen konnten, erkämpften wir uns heute hinter TuS Weinböhla 2. und dem SV Lampertswalde aufgrund unseres besseren Torverhältnisses im Vergleich zum LSV Tausch die BRONZEMEDAILLE (auch ohne unseren Kapitän).

Klasse Einsatz, Jungs! Am Zusammenspiel müssen wir allerdings noch arbeiten.

Es spielten:     Luca Zschoche (1), Luis Ehrenfried (1), Lukas Gottschling (1), Max Lorenz, Joel Naumann (7), Felix Dreßler (1)

 

tl_files/msv08/F2 - Junioren/Priestewitz.jpg

 

Vielen Dank auch an die Gastgeber für die gute Organisation des Turniers.

Außerdem ein dickes Lob an die Schiedsrichter, das sie sich mit sehr guten Leistungen und dem Alter der Spieler angepassten Auftreten verdient haben.

Uta Schulze, ÜL F2-Junioren

Meißner Sportverein 08 erhält Schild „Talentstützpunkt Meißen“

Am 14.12.2013 fand die 2. Spielrunde der DFB-Stützpunkte in der Meißner BSZ-Halle statt. Dabei trafen die Talente der Stützpunkte Dresden, Pirna, Freiberg, Gröditz und Meißen aufeinander. Unter den Augen von DFB-Stützpunkt-Koordinator Jörg Wunderlich, Regionaltrainer Gojko Sinde, den anwesenden Stützpunkttrainern und Eltern zeigten die jungen Kicker ihr Können. In einer Spielpause des Turniers nutze Jörg Wunderlich zusammen mit den Spielern des Stützpunktes Meißen die Gelegenheit und übergab Jan Winter, Vorsitzender vom Meißner Sportverein 08, das Schild zum Talentestützpunkt Meißen zum Anbringen an die Sportstätte „Heiliger Grund“. Der Meißner Stützpunkt mit seinen Trainerinnen Janette Berndt und Kathleen Goymann betreut derzeit 20 talentierte Kicker aus 11 verschiedenen Vereinen. In der Vergangenheit trainierte mit Liesa-Marie Weinert (jetzt FFV Leipzig) eine Torhüterin in Meißen, die aktuell im Kader der DFB U19 Nationalmannschaft steht. Derzeit trainiert wieder eine junge Nachwuchstorhüterin am DFB-Stützpunkt in Meißen, die kürzlich eine Einladung zu einer Landesauswahl- maßnahme der weiblichen U12 des Sächsischen FV erhielt. (Kathleen Goymann)

Foto: Rudolf Reiter