Aktuelles vom Verein

Das traditionelle Vereinsturnier des MSV 08 wird wieder ins Leben gerufen

Nun ist es endlich wieder soweit. Nach jahrelanger Abstinenz, wird das traditionelle Vereinsturnier der Abteilung Fußball wieder ins Leben gerufen.

Am Donnerstag, den 18.12.2014 von 18:30 - 22:00 Uhr in der Halle des Sportzentrums "Heiliger-Grund" lädt der Meißner SV 08 alle Fans, Funktionäre, Vereinsmitglieder und Gäste dazu herzlich ein.

Zum MSV08-Vereinsturnier treten folgende Mannschaften gegeneinander an:

1.) 1. Männer-Mannschaft 2.) A-Junioren 3.) B-Junioren 4.) Ü33 AH-Mannschaft 5.) Sponsoren-Mannschaft 6.) Übungsleiter-Mannschaft.

Gespielt wird: Jeder gegen Jeden, 15 Spiele zu je 12 Minuten. Geleitet werden die Spiele von den Vereinsinternen-Schiedsrichtern des MSV 08.

Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

Der Meißner SV 08 freut sich auf viele Besucher. 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Scholz / Nachwuchskoordinator (Kleinfeld)

Einladung zur Mitgliederversammlung des MSV 08

Einladung zur Mitgliederversammlung 2014 des MSV 08

 

Sehr geehrte Sportfreundin, sehr geehrter Sportfreund,

entsprechend der Vereinssatzung laden wir Dich zur Jahreshauptversammlung ins Sportcasino unseres Vereines am 03.12.2014, 19.00 Uhr ein.

 

Tagesordnung

 

1. Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Bestätigung der Tagesordnung und Wahl des Versammlungsleiters

3. Bericht des Vorstandes

4. Wertung der aktuellen Situation in den Abteilungen durch die Abteilungsleiter oder

einen anderen Vertreter der Abteilungen

5. Bericht des Schatzmeisters

6. Bericht des Kassenprüfers

7. Aussprache zu den Berichten

8. Bestätigung und Entlastung des Vorstandes

9. Wahl neuer Vorstand

a. Wahl des Wahlleiters

b. Wahl des 1. Vorsitzenden

c. Wahl des Vorstandes (Stellvertreter, Schatzmeister)

10. Wahl des Kassenprüfers

11. Abänderung der Satzung (neuer Text ist Einladung beigefügt)

12. Erörterung zukünftiger Mitgliedsbeiträge

13. Vorschau

14. Verschiedenes

15. Schlusswort des neuen Vorsitzenden

 

Ergänzungsvorschläge zur Tageordnung sind bis 2 Wochen vor Versammlungstermin schriftlich bei der Geschäftsstelle einzureichen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Jan Winter

Vorsitzender

SV Germania Mittweida – Meißner SV 4:0 (2:0)

Schwerer Stand in Mittweida

Am Samstag trat der MSV 08 bei bestem Herbstwetter im Stadion am Schwanenteich gegen den SV Germania Mittweida an. Die Partie war in der ersten Halbzeit durchaus abwechslungsreich, wenngleich auf tiefem Geläuf nicht hochklassig. Gleich in der ersten Minute erzielte Mittweida ein Abseitstor, das nicht gegeben wurde. Der Ball flog nach einem Kopfball in Richtung des leeren Tores, wurde kurz davor aber noch von einem Mittweidaer Spieler in Abseitsposition über die Linie gedrückt. Es folgte die beste Meißner Phase in diesem Spiel. In der dritten Minute wird ein von Jörg Göhler aus aussichtsreicher Position getretener Feistoß von der Mauer abgefälscht, so dass der Torhüter das Spielgerät ohne große Mühe herunterfischen kann. Zwei Minuten später erreicht ein langer Ball von André Schroth André Salomon zentral im Strafraum. Der Meißner Stoßstürmer verlängert diesen mit dem Kopf knapp am Tor vorbei. Martin Pidrman lässt in der 8. Minute seinen Gegenspieler auf der linken Seite stehen und bringt eine hohe Eingabe auf den langen Pfosten. Dort setzt sich Jörg Göhler im Kopfballduell durch, verfehlt aber das Tor. Der MSV attackierte den Gegner in diesen Minuten relativ früh. So auch Daniel Becker, als er sich auf der rechten Seite vorm gegnerischen Strafraum das runde Leder erkämpft und eine Flanke in den Fünfmeterraum schlägt. Dort verpassen der Torwart wie auch André Salomon den Ball, so das Martin Pidrman das Spielgerät am langen Pfosten herunternehmen kann. Dieser legt sich den Ball nach innen und schießt flach aufs Tor. Der Mittweidaer Torhüter hält sicher. Kurz darauf rettet André Schroth indem er den Ball in höchster Not aus dem eigenen Fünfmeterraum schlägt, nachdem Petr Sima einen Schuss der Gastgeber bei ihn blendender Sonne pariert hatte. In der 19. Minute fällt dann das 1:0 für den SV Germania. Nach einem Fehlpass der Meißner im Mittelfeld schalten die Gastgeber schnell um, verlagern dass Spiel von rechts durch die Meißner Viererkette, und markieren mit einem Flachschuss ins lange Eck den Führungstreffer. Noch folgenschwerer war dann die 24. Minute für die Meißner. Mannschaftskapitän Sebastian Schicke verletzt sich bei einem Pressschlag am Knie und muss ausgewechselt werden. Mittweida gewann nun zunehmend die Oberhand, und erzielte in der 45. Minute nach einer Ecke mit einem wuchtigen Kopfball am kurzen Pfosten die 2:0 Halbzeitführung.

Hatte der ein oder andere Zuschauer in der ersten Halbzeit vielleicht kurz an eine Überraschung und einen Achtungserfolg der Meißner gedacht, boten die zweiten 45 Minuten dazu keinen Anlass mehr. Mittweida spielte die Partie mit dem Vorsprung im Rücken herunter und der MSV hatte nichts mehr entgegen zu setzen. Die erste sehr gute Chance hatten die Gastgeber in der 54. Minute, als sich ein Spieler den Ball schon rechts an Petr Sima vorbeigelegt hatte, aus sehr spitzem Winkel aber nur noch den Außenpfosten trifft. Das 3:0 fällt nach einem abgewehrten Freistoß in der 58. Minute. Mittweida bringt den zweiten Ball hoch auf den langen Pfosten. Dort legt ihn ein Mittweidaer Spieler quer an Petr Sima vorbei in die Mitte, wo sein Mitspieler keine Mühe hat das Spielgerät über die Linie zu drücken. Fast spiegelbildlich erzielen die Gastgeber das 4:0 in der 82. Minute. Nachdem Meißen den Ball vorm eigenen Sechzehnmeterraum verliert, spielen Sie Ihre Überzahlsituation aus und schieben von der rechten Seite zum Endstand ein. Der MSV 08 geht mit dem kleinen Kader und zurzeit sechs verletzten Spielern weiter auf dem Zahnfleisch. Mit dem Heimspiel gegen den Tabellenführer Großenhainer FV steht am kommenden Wochenende die nächste schwere Prüfung bevor.

MSV: Petr Sima, André Schroth, André Flade, Sebastian Schicke (25. Tom Reichelt), Stanley Kunze, Daniel Becker, Toni Markmann (75. Sven Kahlert), Martin Pidrman, Jörg Göhler, André Salomon, Erik Montwill

Meißner SV – Lommatzscher SV 0:2 (0:2)

Enttäuschendes Kellerduell im Kreisderby

Ein recht zerfahrenes Spiel sahen die 181 Zuschauer am Samstag im Kreisderby zwischen dem Meißner und dem Lommatzscher SV im Heiligen Grund. Der MSV versuchte von Spielbeginn an das Geschehen auf dem Platz zu kontrollieren, ohne Risiko einzugehen. Gegen eine gut gestaffelte Lommatzscher Mannschaft, die Ihrerseits auf Konter lauerte, konnte man allerdings nicht den notwendigen Druck aufbauen. Bezeichnend dafür gab es die erste nennenswerte Gelegenheit erst nach einer knappen Viertelstunde durch einen Freistoß von Tom Reichelt. Der flache Ball ging an der Mauer vorbei und konnte Lommatzscher Tormann sicher gehalten werden. Kurz darauf fällt das 1:0 für die Gäste. Nach einem herausgeköpften Lommatzscher Eckball, schnappt sich Karsten Richter den Ball zentral vorm Strafraum, tritt mit wenigen Schritten nach rechts an und versenkt das Leder mit einem Flachschuss im langen Toreck. Chancen waren auf beiden Seiten, insbesondere in der ersten Halbzeit, Mangelware. Nach ca. 30 Minuten wird Martin Pidrman hoch im Strafraum angespielt, nimmt den Ball mit der Brust in der Drehung zum Tor an und schießt volley über das Gehäuse. Kurz vor der Pause zeigt Lommatzsch einen Angriff über die rechte Seite. Nach der lang hereingeschlagenen Flanke wird ein Lommatzscher Spieler im Sechzehnmeterraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelt Uwe Rennert zur 2:0 Führung.

Die erste gute Aktion der zweiten Halbzeit hatte Jörg Göhler mit einem Fernschuss von der rechten Seite, der am langen Pfosten vorbeistrich. Aus einer ähnlichen Position setzt der eingewechselte Toni Markman in der 60. Minute einen scharf geschossenen Freistoß übers Tor. Die Meißner kamen mit der Einwechslung von Erik Montwill noch mal besser ins Laufen. In der 71. Minute bekommt dieser einen Diagonalpass aus der eigenen Hälfte. Nach der Ballannahme lässt er links vorm Tor noch einen Gegenspieler ins Leere laufen, sein Abschluss mit Rechts wird aber vom Nächsten geblockt. Auch mit dem nachfolgenden Eckball bekommt der MSV den Ball beim Gewühl im Fünfmeterraum nicht über die Torlinie. In der 80 Minute verlängert Erik Montwill einen hoch in die Spitze gespielten Ball mit dem Kopf auf das Tor. Doch der LSV-Torhüter ist auf dem Posten und der Anschlusstreffer will nicht fallen. Die große Möglichkeit den Sack zu zumachen haben die Gäste in der 85. Minute. Der links durch die MSV-Abwehr durchgebrochene Angreifer verzieht allerdings am langen Pfosten vorbei, frei vor Petr Sima. In der 89. Minute abermals eine Chance den MSV. Nach einem Eckball springt der Ball aber vom Innenpfosten in die Arme des Lommatzscher Torwarts.

Im Spiel sah man das gegenwärtig schwache Niveau der beiden Mannschaften, die folgerichtig das Tabellenende in der Landesklasse Mitte bilden. Letztendlich verlieren harmlose Meißner gegen einen clever agierenden Lommatzscher SV.

 

MSV: Petr Sima, Carlo Hanzlik, André Flade, Sebastian Schicke, Tom Reichelt (65. Erik Montwill), Petr Vecka, Daniel Becker (77. Sven Kahlert), Stanley Kunze (45. Toni Markmann), Jörg Göhler, Martin Pidrman, André Salomon

E1-Junioren verschenken am Ende ihren Sieg

Am Sonntag, den 05. Oktober 2014 bei strahlendem Sonnenschein, hieß unserer nächster Gegner, um 09:00 Uhr am 4. Spieltag der Kreisliga, SV Stauchitz 47. Zwei Tage zuvor, konnten sich unsere E1-Junioren über den Pokal des WSB-Energie Cups aus Lommatzsch freuen. Beim gut organisierten Turnier in Lommatzsch, gewannen unsere Jungs 4 Spiele, darunter gegen den Mitfavoriten BSG Stahl Riesa 1:0 und ein Unentschieden 0:0 holten sie gegen den Stadtrivalen Fortschritt Meißen/West. Zur Freude aller mitgereisten Fans, sorgte Felix Winter für das I-Tüpfelchen, mit dem Gewinn der Torjägerkanone. Nichts desto trotz, sollte es zwei Tage später ebenso positiv für unsere Meißner-Bubis laufen. Die Gäste aus Stauchitz reisten mit einer Mischmannschaft aus 5 Spielern 2004er Jahrgang und 5 Spielern 2005er Jahrgang an. In den ersten Spielminuten, war es ein leichtes abtasten von beiden Mannschaften. Das Gegenpressing von den Domstädter'n gelang immer öfter durch Toni Tran van. Er verfolgte sein Gegenspieler, spitzelte den Ball weg und schob ihn locker zur 1:0 Führung für seine Hausherren ins Tor. Mit der 1:0 Führung im Rücken, erspielte sich der MSV 08 von Mal zu Mal immer mehr Torchancen heraus. So war es wieder die Latte, die eine höhere Führung verhinderte. Von den Stauchitzer'n kam in der ersten Halbzeit nicht viel. Hannes Röhrig hatte wenig zu halten. Erste Auswechslung bei den Gastgebern, nach 15 gespielten Minuten, Yanik Weigel kam für Toni Tran van ins Spiel. Yanik mit seiner ersten Aktion, kämpfte sich über rechts durch, flankte mit seinem linken Fuß hinein und in der Mitte, ballerte Clemens Freytag den Ball zur 2:0 Führung ins Netz. So stand es dann auch zur Halbzeit. Der Trainer warnte in der Halbzeitpause vor jeglichen, schnellen Gegenaktionen der Gäste zu Beginn der 2. Hälfte. Er versuchte die Konzentration der Jungs hochzuhalten, dass die 3 Punkte sicher eingefahren werden. Der gut, leitende Schiedsrichter Klaus Arnold, pfiff nun zur zweiten Halbzeit an. Man merkte schon, dass die Gäste blitzartig, das Anschlusstor erzielen wollten. Doch der MSV 08 konnte noch gut dagegen halten. Im Gegenzug erspielten sich die Jungs aus der Porzellanstadt einige sehr gute Torchancen. Über die linke Seite, war es ein Doppelpass von Felix Winter mit Ben Müller und Felix schob aus kurzer Distanz zur 3:0 Führung für seine Mannschaft. Die Gäste wollten nun unbedingt das Anschlusstor. So war es dann auch. In der 35. Spielminute, kamen die Stauchitzer durch einen individuellen Fehler, zum 3:1 Anschlusstreffer. Der Stürmer schoss den Ball durch Mann und Maus ins lange Eck. Jetzt ging es auf und ab. Die Gäste nun mit leichtem Feldvorteil, erspielten sich eine gute Gelegenheit, die sie auch gleich nutzten, mit dem 3:2 Anschlusstreffer. Im Gegenzug schnappte sich Felix Winter den Ball an der Mittellinie und lief und lief und lief, alle Gegenspieler liefen weg und Felix nutze die Tormöglichkeit und baute die Führung zum 4:2 aus. Jetzt waren es nur noch, lange 8 Minuten zu spielen. Der Trainer wechselte noch einmal. David Paterek, kam für Toni Tran van in die Partie. David hatte die Riesenchance zum beruhigenden 5:2 aber im Konter machten es die Stauchitzer besser und erzielten durch sehr viel Glück das 4:3. Nun war das Chaos perfekt. Keiner wusste mehr, auf welche Position er spielte. Der Trainer nahm Felix Winter in die Abwehrreihe gemeinsam mit Artur Nitzsche, aber diesen Schuh muss sich der ÜL selber anziehen. Wie auch vielleicht die frühen Ein- u. Auswechselungen im Spiel. Durch die Anschlusstore, hatten die Gäste aus Stauchitz hinten raus viel mehr Körner und erzwungen sich den Ausgleich regelrecht. Sie spielten sich den Ball hin und her und auf einmal stand ein Stürmer allein vor Hannes Röhrig und schob den Ball zum 4:4 Ausgleich mitten ins Herz der Domstädter. Wenn man so den Gegner immer wieder aufbaut und die sehr guten Chancen vorn nicht rein macht, wird ein geglaubter Sieg, am Ende bitter bestraft. Auch der ÜL hatte an diesem Tag kein glückliches Händchen. Dennoch wissen wir, wo wir im Training ansetzen müssen.
Zwei Punkte verloren, einen Punkt gewonnen. Trotzdem war es spielerisch und kämpferisch teilweise ein sehr gutes und lehrreiches Spiel von uns. Wir blicken nach vorne Jungs! Nächstes Spiel, neue Chance auf 3 Punkte.

Für den MSV 08 spielten: Hannes Röhrig, Artur Nitzsche, Clemens Freytag, Ben Müller, Felix Winter, Toni Tran van, David Paterek und Yanik Weigel

MSV 08 – Dorfhainer SV 0:0

Magere Fußballkost

Am 6. Spieltag war der Dorfhainer SV in der Landesklasse Mitte zu Gast beim MSV 08. Beide Mannschaften hatten bis dato 3 Punkte auf dem Konto. Für Meißen galt es an die über weite Strecken fußballerisch starke Leistung der Vorwoche anzuknüpfen. Im personellen Bereich musste innerhalb des kleinen Kaders abermals umgestellt werden, standen doch mit Carlo Hanzlik (Gelb-Rot-Sperre) und Toni Müller (schwere Handverletzung) zwei Stammkräfte nicht zur Verfügung. Dafür rückten der wieder genesene Arno Voigt hinter die Spitze und Johannes Haase auf die linke Verteidigerposition. Das Spiel war von Beginn an zerfahren und beide Mannschaften schienen den Gegner erstmal belauern zu wollen. Arno Voigt kam gleich zu Beginn 16 Meter zentral viel versprechend frei vor dem Tor an den Ball. Nach einer Drehung ging sein Schuss übers Gehäuse. Die meiste Zeit spielte sich das Geschehen im zentralen Mittelfeld ab und bei vermeintlichen Angriffen kam der entscheidende Pass oft nicht an. Dorfhain zeigte sich in der Mitte der ersten Halbzeit durch mehrere Ecken und Freistöße aus dem Halbfeld vor dem Meißner Tor. In der 36. Minute brach Dorfhain über die Außenbahn durch, nachdem das Abseitsspiel der Meißner Viererkette nicht funktioniert hatte. André Schroth konnte die darauf folgende scharfe Eingabe von der Grundlinie gerade noch zur Ecke klären. Kurz vor der Halbzeitpause entwickelten dann die Gastgeber etwas mehr Druck und hatten Chancen zur Führung. Erst tankte sich André Salomon schön durch, scheiterte mit seinem Schuss aus spitzem Winkel aber am Torhüter. Anschließend wurde eine kurz geschlagene Ecke von Petr Vecka mit der Hacke auf den kurzen Pfosten gelenkt, konnte aber von einem Dorfhainer ins Toraus geklärt werden. Kurz darauf kommt Jörg Göhler links im Strafraum zum Abschluss, der abgefälschte Ball wird aber noch vor der Torlinie vom Gegner weggeschlagen.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer kein besseres Spiel. Bei den wenigen Torraumszenen zeigte sich insbesondere der MSV viel zu unentschlossen. Ein Torschuss von Tom Reichelt und ein Freistoß von Arno Voigt gingen jeweils über das Gehäuse. Dorfhain entwickelte zum Ende des Spiels noch eine beträchtliche Gefahr durch Konterangriffe und kam dabei dreimal gefährlich zum Abschluss. Zweimal wurde dabei die Torumrandung getroffen und bei jedem gefährlichen Schuss der Gäste zeigte Petr Sima im Tor der Elbestädter mit schnellen Reaktionen sein großes Leistungsvermögen. Insgesamt ein dürftiges Spiel, welches mit dem 0:0 ein passendes Ergebnis fand. In einem schwachen Heimauftritt des MSV wohl ein glückliches Resultat, nach den besseren Chancen für die Gäste in der zweiten Halbzeit.

MSV: Petr Sima, Johannes Haase, Petr Vecka (87. Toni Markmann), André Schroth, Daniel Becker, Tom Reichelt, Jörg Göhler, Sebastian Schicke, Martin Pidrman (60. Mirko Beier), Arno Voigt, André Salomon

F1-Junioren des Meißner SV 08 gewinnen Trikotsatz

Die F1-Junioren (Jahrgang 2006) des Meißner SV 08 hatten sich im Mai bei einer von der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) und Hansi Flick initiierten Trikotaktion beworben. Mit dieser Aktion möchte die DVAG einen Beitrag zur Förderung des Jugend- und Amateurfußballs in Deutschland leisten. Nun zählt die Meißner Juniorenmannschaft zu den glücklichen 1000 Teams, die sich über einen neuen Trikotsatz freuen können.

Das erste Pflichtspiel der Saison, das die Jungs der F1 am 14. September 2014 auf heimischem Platz im Heiligen Grund in Meißen bestritten, wurde zur offiziellen Übergabe der neuen Ausrüstung genutzt. Diese wurde vom Mitsponsor und Mitarbeiter der DVAG, Herrn Hartmut Pansa, in Anwesenheit des Vereinsvorsitzenden des Meißner SV 08, Herrn Jan Winter, vorgenommen. Vielleicht entwickelt sich daraus auch ein längerfristiges Engagement für den Verein bzw. die Mannschaft. Die Kinder und Eltern waren jedenfalls begeistert von den neuen Trikots, Shorts und Strümpfen – sieht ja auch wirklich schick aus!

tl_files/msv08/Abteilungen/F1-Junioren/F1-Trikotuebergabe.jpg

Im anschließenden Punktspiel gegen die F-Junioren vom TSV Garsebach, das der Sponsor mit Interesse verfolgte, wurden die Sachen auch gleich, zumindest teilweise, eingeweiht. Leider hatte die Gastmannschaft genau am selben Tag genau den gleichen Trikotsatz von einem anderen Sponsor übergeben bekommen, so dass wir zumindest die Trikots tauschen mussten. Das Spiel endete 10:2 zugunsten der F1-Junioren vom Meißner SV 08.

Uta Schulze

ÜL F1-Junioren, Meißner SV 08

Umbaumaßnahmen im Stadion "Heiliger-Grund" führen zu einigen Einschränkungen

 

Liebe Sportfreunde,

 

in unserer Sportstätte im "Heiligen-Grund" haben die Umbau- und Erneuerungsarbeiten in beiden Kabinengängen begonnen. Diese werden voraussichtlich bis Ende November andauern.

Dadurch können die gesamten Sanitäranlagen (Dusche/WC) und Kabinen in unseren Kabinengängen bis zum 30.11.2014 nicht benutzt werden.

Wir bitten um Euer Verständnis, dass wir in den nächsten zwei Monaten deshalb mit einigen Kompromissen leben müssen. Als Ersatzräume dienen jetzt das ehemalige Turmzimmer, der Klubraum sowie Räumlichkeiten im angrenzenden ehemaligen Wohnheim.

Uneingeschränkt kann die Kabine 5 mit WC und Duschen genutzt werden, welche jedoch vorrangig unseren Gastvereinen vorbehalten bleibt. Es stehen an Toiletten, die WC‘s im Gang zur Geschäftsstelle sowie die WC’s am Kunstrasenplatz zur Verfügung.

Das Duschen bitten wir auf das nur notwendige Maß zu reduzieren, an Spieltagen besteht für die Mannschaften ab C-Junioren die Möglichkeit, hierfür die Duschen in der Sporthalle „Heiliger Grund“ zu nutzen. Es wäre eine große Unterstützung, würden die Kinder der Kleinfeldmannschaften das Duschen während dieser Zeit auf zu Hause verlegen.  

Wir bedauern die Umstände. Wir konnten den Zeitpunkt jedoch nicht anders wählen. Am Ende stehen uns jedoch neue und moderne Kabinen, Duschen und Toiletten zur Verfügung.

Wir bitten alle Sportfreunde, Vereine und Funktionäre um Verständnis.

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Meißner SV 08

Vorstand

 

E1-Junioren holen 3 Punkte beim Angstgegner 1.FC Coswig

Nach der unglücklichen Auswärtsniederlage am letzten Spieltag in Canitz (3:2), mussten unsere Meißner-Jungs zum Angstgegner 1.FC Coswig antreten. Vor zwei Jahren spielten uns die Gastgeber regelrecht an die Wand in Sörnewitz und vermasselten uns die Meisterschaft in der Kreisliga F-Junioren Saison 2012/2013. Nun war Wiedergutmachung angesagt. Bei schönstem Fußballwetter war zum Weinfest-Samstag um 09:00 Uhr Anstoß in Coswig eingeladen. Die Domstädter mussten auf ihren Mittelfeldspieler Clemens Freytag verzichten. Für ihn rückte Hannes Röhrig ins Mittelfeld mit Felix Winter und Ben Müller spielte in der Abwehrreihe mit Artur Nitzsche. Im Sturm wühlte die Sprint- und Fleißmaus Toni tran van. In den Anfangsminuten merkte man, dass die Jungs das letzte Spiel abgehakt haben. Sie erspielten sich gleich gute Tormöglichkeiten heraus. Felix Winter hatte gleich die erste gute Chance, aber wieder musste er auf sein Tor warten, denn die Torlatte stand wieder einmal im Weg. Da waren 7 Minuten gespielt. Vier Minuten später passte unserer neue Torwart Yanik Weigel einen guten Pass über das ganze Feld, zu Ben Müller und der schoss den Ball nur knapp über das Tor. In der 19. Spielminute liefen gleich drei Spieler auf das gegnerische Tor, aber Felix Winter machte es zum Glück allein, und netzte den Ball zur 0:1 Führung für die Domstädter ein, der an diesem Tag endlich wieder ein Goldfuß hatte. Nun kamen die Meißner-Jungs immer besser ins Spiel. Toni Tran van passte auf Ben Müller, der ebenfalls endlich mal das gezeigt hat, woran er zu Stande ist, knallt den Ball aus 15m auf die Latte, der Ball springt zurück und Felix Winters Nachschuss landete im Tor der Gastgeber zur 0:2 Führung. Eine Minute vor Schluss, war es ein Eckball, der gut rein getreten war von Artur Nitzsche, der landete auf dem Kopf von Felix Winter und er sprang höher als sein Gegenspieler und nickte zur 0:3 Halbzeitführung präzise ein. Nach der Halbzeitpause wollten es die Coswiger-Jungs wissen. Sie spielten gezielter in die Spitze und waren kämpferisch sowie läuferisch stark besetzt. Durch eine schlechte Ausgabe vom Meißner Torhüter, auf den Coswiger Stürmer, der mit einem satten Schuss zum 1:3 Anschlusstreffer. Trotz eines kleinen Fehlers, hatte Yanik Weigel seine Aufgabe im Tor klasse umgesetzt. Denn wir wollen mit einem spielenden Torhüter, Überzahlspiel beim Gegner praktizieren. Nach der Pause, haben die Meißner-Trainer umgestellt. Felix Winter mit drei Toren in der 1. Halbzeit, beorderten ihn in die Abwehrreihe und Ben Müller durfte im Mittelfeld ran. Das war eine Augenweite. Er gewann gleich einen Zweikampf im Mittelfeld und ließ einen Gegenspieler mit seiner feinen Technik stehen und zog ab, 1:4 für die Gäste. Im zweiten Durchgang merkte man keinesfalls eine Konditionsschwäche des Meißner SV 08. Kämpferisch, läuferisch sowie spielerisch waren sie ebenfalls das bessere Team. Toni Tran van eroberte in der 40. Spielminute den Ball, kämpft sich durch und passt zu Ben Müller und der schießt den Ball zur 1:5 Führung ins gegnerische Netz. Nach einer schwach rein getretene Ecke von Toni Tran van, eroberte sich Toni den Ball jedoch wieder zurück, passt zu Ben und er knallt freistehend den Ball wieder ins Tor zum 1:6. Die Gastgeber konzentrierten sich vielmehr auf Felix Winter, doch die ÜL nahmen ja Felix in die Abwehrreihe, sodass Felix die Pässe spielen konnte und Toni Tran van bzw. David Paterek dem Ben Müller die Chancen auflegten. Ein Foulspiel gegen unseren Torhüter Yanik Weigel war der Grund, warum Hannes Röhrig der ebenfalls auf dem Spielfeld mit seinem robusten Körper überzeugen konnte, ins Tor musste. Er hatte danach gleich nochmal die Gelegenheit sich auszuzeichnen. Er war ja unser Torwart in den letzten Pflichtspielen. Kurz vor Schluss erkämpfte sich endlich der besser spielende David Paterek den Ball, spielte einen Doppelpass mit Felix Winter und danach passte er den Ball zu Ben Müller und er schlenzte den Ball ins Herz der Gastgeber zum 1:7 Endstand. Endlich habt ihr Euch, für Euren überlegenen Ballbesitz, kämpferische,- läuferische- und spielerische Top-Leistung belohnt. Jungs, ihr habt ein SPITZEN-SPIEL abgeliefert. Es war eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung. Glückwunsch zum zweiten Sieg in der KL-Saison 14/15.

Für den MSV 08 spielten: Yanik Weigel, Ben Müller, Artur Nitzsche, Felix Winter, Hannes Röhrig, David Paterek, Toni Tran van und Dominik Thieme

SV Lichtenberg – MSV 08 2:1 (0:1)

Meißen nutzt die Chancen nicht

Am Sonntag trat der Meissner SV zum Auswärtsspiel beim SV Lichtenberg an. Dabei zeigten sich die Domstädter durch ihren neuen Trainer Mario Oster topp eingestellt. Energisch und hoch motiviert bestimmten Sie von der ersten Minute an das Spielgeschehen. Bereits in der 3. Minute klapperte das Gehäuse von Lichtenberg, als Toni Müller einen verlängerten Einwurf volley an den Pfosten schweißt. Nur wenige Minuten später fällt der sehenswert herausgespielte Treffer zum 0:1 für die Gäste. André Salomon legt den Ball auf die rechte Außenbahn, wo Daniel Becker seinen Gegenspieler überläuft und von der Grundlinie eine präzise Flanke auf Toni Müller bringt. Dieser köpft den Ball als Aufsetzer in die Maschen. Chancen gab es für die Elbestädter im Minutentakt. Zwei Minuten nach dem Führungstreffer köpft Martin Pidrman eine Eingabe von Jörg Göhler aus dem Halbfeld am Tor vorbei. Einen Fernschuss, der sicher in den Armen des Meißner Torhüters Petr Sima landet, konnten die 193 Zuschauer als ersten Torabschluss der Lichtenberger in der 23. Minute bewundern. Das Feuer im Spiel brannte hingegen im Strafraum der ganz in rot spielenden Gastgeber. Toni Müller schüttelte in der 25. Minute seinen Gegenspieler ab und startete von der Mittellinie mit dem Ball am Fuß aufs Lichtenberger Tor. Nachdem er das Spielgerät am herausgestürmten Torwart vorbei gelegt hat, wird er von diesem gelegt und bricht sich dabei einen Finger. Die Chance war vertan. Ein Pfiff des Schiedsrichters, der wohl den Heimvorteil sehr weitläufig auslegte und oft Gnade vor Recht ergehen ließ, blieb aus. Die nächsten Aktionen gehörten dann André Salomon. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld nimmt er den Ball am Sechzehnmeterraum direkt mit dem Außenrist, verfehlt allerdings den langen Pfosten. Etwa eine Minute später probiert er es mit einem Volleyschuss aus 20 Metern, der noch knapper an der Torumrandung vorbeistreicht. Kurz darauf zeigt Martin Pidrman seine ganze Klasse bei einem Dribbling über die linke Seite, wo er die Gegenspieler wie Fahnenstangen stehen lässt und von der Grundlinie überlegt auf Toni Müller zurücklegt. Sein Schuss wird vom Lichtenberger Schlussmann gerade noch zur Ecke geklärt. Kurz vor der Pause noch eine Riesenchance durch Sebastian Schicke, welcher sich den Ball hervorragend erkämpft, aber im Eins-gegen-Eins am stark reagierenden Torhüter scheitert.

Die erste Gelegenheit in der 2. Halbzeit hatte der MSV durch einen Konter, den Toni Müller, nach einem Zuspiel von Jörg Göhler, mit einem Schuss in die Arme des Lichtenberger Schlussmanns abschließt. Dem SV Lichtenberg war anzumerken in der 2. Halbzeit etwas mehr mitspielen zu wollen, und hier und da bekamen Sie dazu auch die dafür notwendige aber ungewollte Unterstützung des MSV. Zum Beispiel beim 1:1 in der 52. Minute. Anstatt konsequent zu klären, nimmt ein Meißner Abwehrspieler den Ball an der eigenen Strafraumgrenze mit der Brust an, wird dabei vom Gegenspieler gestört, welcher dankend zum Ausgleich einschieben kann. Doch Meißen blieb tonangebend. In der 60. Minute landet der Ball abermals am Pfosten der Gastgeber. André Salomon hatte einen weiten Einwurf per Kopf ans Aluminium verlängert. Wenige Minuten später wieder der Meißner Stürmer. Nach einer Eingabe geht sein Schuss übers Tor. Weitere Gelegenheiten folgten, zum Beispiel aus dem Gewühl für Toni Müller. Chancen gab es nun auch für Lichtenberg, welche überwiegend daraus resultierten, dass Meißen sich auf das Langpassspiel des Gegners einließ und das strukturierte Aufbauspiel aus der Abwehr heraus vernachlässigte. In der 88. Minute dann ein Freistoß für Lichtenberg aus dem rechten Halbfeld. Der hohe Ball wird mit dem Kopf vorm Tor quer gelegt, wo die Gastgeber ihn mit vereinten Kräften über die Linie drücken. Tom Reichelt brachte in der Nachspielzeit noch eine hohe Eingabe gefährlich in den Fünfmeterraum, die André Salomon knapp verfehlte. Letztlich blieb es bei dem 2:1 für Lichtenberg. Für Meißen bleibt die bittere Erkenntnis, dass es im Ergebnissport Fußball bestraft wird, wenn man die Chancen nicht nutzt, selbst, wenn der Gegner über 90 Minuten keinen herausgespielten Torabschluss zeigt.

 

MSV: Petr Sima, Carlo Hanzlik, Petr Vecka, André Schroth, Daniel Becker, Tom Reichelt, Jörg Göhler, Sebastian Schicke , Martin Pidrman (87. Johannes Haase), Toni Müller, André Salomon

Den E1-Junioren werden ihre vielen Großchancen am Ende zum Verhängnis

Nach einem glanzvollen Start, reisten unsere E1-Junioren am Sonntag, den 21.09.2014 zu der SG Canitz. Bei strömenden Regen und rutschigem Geläuf, war um 11:00 Uhr Anstoß. Die Gastgeber selber, konnten die Lage um ihren Platz, leider schwer einschätzen. Dennoch wurde angepfiffen. In den ersten paar Minuten, agierten unsere Jungs im Mittelfeld und kamen dem gegnerischen Tor langsam näher. Doch die erste wirkliche gute Tormöglichkeit, kam von Canitz, den unserer Torhüter Hannes Röhrig glänzend parierte. Nach 10 Minuten bekommt Clemens Freytag eine Kontermöglichkeit, der mitgelaufene Felix Winter bekommt den Ball, der ihn nur knapp über das Gehäuse der Gastgeber platzierte. Danach offener Schlagabtausch im Mittelfeld, doch Clemens Freytag behält die Oberhand und passt genau in den Lauf zu Ton Tran van und der schießt knapp am Tor vorbei und streift dabei den Außenpfosten. In der 18. Spielminute passte Toni Tran van ein gutes Zuspiel auf Clemens Freytag, doch er schoss den Ball ebenso aus 10m knapp rechts vorbei am Tor. Nach 20 gespielten Minuten der erste Wechsel des MSV 08. Für den lauf- und spielfreudigen Toni Tran van, kam Ben Müller ins Spiel. Der gleich mit einem Flügelsprint von rechts, mit einer scharfen Eingabe und in der Mitte lauerte Clemens Freytag, der den Ball ins Tor zum 0:1 Führungstreffer für den MSV 08 einnetzte. Nach dieser Führung hatten die Domstädter zahlreiche Großchancen, den Sack schon vor der Halbzeit zu zumachen. Felix Winter hatte aber leider an diesem Tag, das Pech an den Füßen kleben. Ohne zu übertreiben, hatte er alleine 2-3 Riesen-Chancen. Halbzeitstand 0:1 für den MSV 08. Zur Halbzeit sagten die ÜL, dass die 2. Halbzeit noch einmal ein Kraftakt wird und dass die Spieler, nicht wie in der letzten Woche, sich so passiv in ihre eigene Hälfte reinstellen vermögen. Und dieses Gesagte, funktionierte auch besser. Die Jungs der Domstadt, überrannten ihren Gegner in der 2. Halbzeit explosionsartig. In den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit wieder das gleiche Spiel. Zahlreiche gute Möglichkeiten landeten entweder auf der Latte oder links-bzw. rechts am Torpfosten. Wer den Fußballgott kennt, der weiß, wenn man vorne nichts rein bringt, wird hinten bestraft. So war es dann auch. Es ließ allmählich die Konzentration nach und die Gastgeber aus Canitz brauchten nur einen Querpass zu spielen und da schauten unsere Abwehrspieler nur zu und es stand auf einmal 1:1 Unentschieden. Danach wieder ein Anrennen auf ein Tor. Yanik Weigel, kam für Ben Müller ins Spiel. Der hatte auch gleich eine gute Möglichkeit, doch dessen Schuss ging wieder einmal knapp vorbei. Danach tauche plötzlich Canitz gefährlich vor unserem Tor auf. Und nicht das Canitz 4-5 Chancen brauchte, NEIN!!! Eine verunglückte Flanke, erreichte den freihstenden Stürmer und er köpfte den Ball aus 5m allein stehend ins Tor zum 2:1 für die SG Canitz. Dann zeigten unsere Jungs eine gute Reaktion. Gleich wurden alle Kräfte mobilisiert und Felix hatte die Chance zum Ausgleich, mit einem guten Fernschuss, aber leider wieder einmal an die Latte. Im Gegenzug, nutzten die Canitzer ihre Möglichkeiten besser. Ein glückliches Zuspiel bei dem nassen Boden, Ping Pong 3:1 für Canitz. So nun schauten die ÜL, die Eltern und die Spieler sich verdutzt an. Ja, Canitz brauchte nur 3 Tor-Chancen für 3 Tore und unsere junge Mannschaft, die wieder gegen ein Jahr Ältere spielen musste, gefühlte 10-12 Großchancen für ein Tor. Der Anschlusstreffer von Toni tran van, der gleich 2 Abwehrspieler stehen ließ, war dann nur noch Kosmetik. Endstand 3:2 für die SG Canitz. Den Spielern kann man außer der Chancenverwertung überhaupt nichts vorwerfen. Kämpferisch, spielerisch und läuferisch war unsere Mannschaft eindeutig das bessere Team. Aber im Fußball wird die mangelnde Torausbeute bitterlich bestraft. Kopf Hoch Jungs...Ihr habt trotz Niederlage ein Klasse-Spiel abgeliefert...

Es spielten: Hannes Röhrig, Artur Nitzsche, David Paterek, Felix Winter, Clemens Freytag, Toni Tran van, Ben Müller, Yanik Weigel und Dominik Thieme

E1-Junioren siegen zum Auftakt der Kreisligasaison 14/15

Am Sonntag, den 14.09.2014 um 09:00 Uhr, im Stadion "Heiliger-Grund", kam es zum ersten Punktspiel der Kreisliga-Saison 2014/2015 zwischen dem MSV 08 1. & dem SV Röderau/Bobersen. Die letztjährige E1-Mannschaft wurde in der vergangenen Saison 2013/2014 bester 2. in ihrer Kreisklassen-Staffel und hatten somit, zur Freude unserer Jungs, den Aufstieg in die Kreisliga erzielt. Die Vorbereitung der aktuellen Meißner-Mannschaft war alles andere als optimal. Gerade mal einen Sieg, gegen einen Unterklassigen Gegner wurde eingefahren. Doch die anderen 3 Testspiele waren sehr, sehr, lehrreich gewesen. aber ohne ein positives Ergebnis zu erreichen. Somit gingen wir zwar mit vielen Testspielen, doch wenig Training und mit einigen Bauchschmerzen in die Saison. Mit der alten Stammformation, die uns das Double im letzten Jahr einbrachte 2-2-1 gingen die Domstädter zu Werke. Hannes Röhrig begann im Tor, Artur Nitzsche und David Paterek spielten in der Abwehrreihe, Felix Winter und Clemens Freytag im Mittelfeld und Yanik Weigel im Sturm. Die Trainer wussten, dass es in der E-Jugend körperlich mehr zur Sache geht, als noch eine Altersklasse tiefer. Die Meißner-Jungs begannen offensiv, zielstrebig und hatten sehr gute Ballpassagen in ihren eigenen Reihen. Somit ließ der erste Treffer, durch unseren "Neuen", Clemens Freytag, nicht lange auf sich warten. Der einfach mal aus 15m abzog und den 1:0 Führungstreffer für den MSV 08 erzielte. Es war eine sehr ansehnliche, couragierte, kampf-, lauf- und spielfreudige erste Halbzeit. 5:0 ging es in die Halbzeitpause. Die Tore erzielten weiterhin noch Felix Winter und Yanik Weigel. Alle Spieler haben im Meisterschaftsspiel endlich das gezeigt, wozu sie im Stande sind und welche Möglichkeiten sie besitzen. In der Halbzeitpause warnten die Trainer noch ihre Schützlinge, dass sie sich das Spiel nicht leichtfertig aus der Hand geben lassen und weiterhin konzentriert und zweikampfstark weiterspielen sollen. Leichter gesagt als getan. In der zweiten Halbzeit war die junge Mannschaft einfach zu passiv und hat sich das Spiel der Gäste aufzwingen lassen. Es sah dann fast von außen her so aus, als gäbe es eine Abwehrschlacht. Doch die Domstädter-Jungs haben selten etwas kritisches anbrennen lassen. So war es ein abgefälschtes Freistoßtor, welches den Gästen aus Röderau/Bobersen  noch gelang. Kurz vor Schluss,  machte unser Kapitän Artur Nitzsche, mit einem ebenso gut getretenen Freistoß, den Sack zum 6:1 Endstand für den Meißner SV 08 zu. Somit war es ein gelungener Auftaktsieg der jungen E1-Junioren des MSV 08, doch es gibt weiterhin noch viel Trainingsarbeit für die Mannschaft und für die Übungsleiter.

BRAVO-Jungs und Glückwunsch zum Auftaktsieg. Es war eine tolle Mannschaftsleistung. RIESEN KOMPLIMENT!

Es spielten: Hannes Röhrig, Artur Nitzsche, David Paterek, Felix Winter, Clemens Freytag, Yanik Weigel, Ben Müller und Dominik Thieme

E1-Junioren nimmt Lehrstunde gegen den SV BOREA Dresden

Am Sonntag, den 07. September um 10:30 Uhr, bei sehr warmen Temperaturen, standen sich zum 2. Testspiel unsere E1-Junioren des MSV 08 und der SV Borea Dresden (POOL 1) gegenüber. Die Gäste waren mit einem komplett älteren Jahrgang 2004 angereist und mit einer sehr talentierten und ausgebildeten Mannschaft. Der richtige Gegner für unsere Siegesverwöhnte Mannschaft. Das Ziel in diesem Test war, zu sehen, wo die Mannschaft und die einzelnen Spieler aktuell stehen und wo wir in zwei Jahren in der Entwicklung hin möchten. Dieser Gegner hat unseren Jungs alles abverlangt. In der Beweglichkleit, in der Balleroberung, im Umschaltspiel, in der Ballsicherheit und in den fußballspezifischen Aufgaben im Spiel. In der ersten Halbzeit, haben wir gegen diesen spielstarken Gegner noch sehr gut mitgehalten. Wir hatten eins, zwei gute Tormöglichken in den ersten 25 Spielminuten. Die Jungs waren in den Anfangsminuten läuferisch und spielerisch auf Augenhöhe mit unseren Gästen. Doch durch individuelle, kleinere Patzer gingen unsere Gäste mit 0:3 in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang verliesen unserer jungen Mannschaft dann allmählich die Kräfte. Trotz einer 0:10 Niederlage gegen Borea Dresden, haben die Domstädter-Jungs kämpferisch alles gegeben. Es war halt auch der Altersunterschied, in diesem Vorbereitungsspiel deutlich zu erkennen. Nichts desto Trotz, Köpfe hoch Jungs. Es war nun mal eine gewollte Lehrstunde, für alle Beteiligten unserer E1-Junioren. Dieses Gelehrte, können wir schon am Montag, den 08.09.2014, Anstoß um 17:30 Uhr gegen die SpVgg Dresden Löbtau (POOL 2) umsetzen.    

Es spielten:

Hannes Röhrig, Artur Nitzsche, Felix Winter, Yanik Weigel, Toni Tran van, Ben Müller, Clemens Freytag, Dominik Thieme, Lukas Hiller und David Paterek

 

E1-Junioren starten erfolgreich in die neue Saison 14/15

Am Mittwoch, den 03.09.2014 um 17:30 Uhr kam es für unseren jungen E1-Junioren Kader (2005) zum ersten Vorbereitungsspiel der neuen Saison 2014/2015 gegen den Stadtrivalen DFC-Meißen auf der Jugendwiese, Siebeneichener Straße 48a. Der Gegner bestand aus einem größten Teils älteren Jahrgang (2004). Unsere Mannschaft begrüßte gleich drei neue Gesichter. Herzlich Willkommen, Clemens Freytag (SC Riesa) und Ben Müller Führungsspieler vom Stadtrivalen (SV Fortschritt-Meißen/West) sind neu in der Sommerpause zu uns gestoßen. Ebenfalls begrüßten wir recht herzlich, Hannes Röhrig der schon letztes Jahr in der E-Jugend Erfahrung sammeln konnte. Mit einem neuen Spielsystem 1-3-1 gingen die Schützlinde des Trainerduos Uwe Scholz & Dirk Jacobi an die spielerische Aufgabe. In der ersten Halbzeit, sollten sich die Jungs wieder an den Wettkampfmodus gewöhnen. Mit phasenweise guten ersten 25 Minuten gingen die Domstädter mit 0:7 in die Halbzeitpause. Es wurde fleißig gewechselt, durchgemischt und individuell bzw. spezifisch getestet. So stand es am Ende hoch verdient 4:12 für die Meißner-Jungs. Dieses Spiel sollte man jedoch nicht zu hoch bewerten, denn in so einer frühen Saisonvorbereitung, sahen die ausgebildeten Übungsleiter noch einige Baustellen, die es am Freitag im Training zu beseitigen gilt. Am Sonntag, den 07. September spielen wir im 2. Testspiel zu Hause gegen einen vermutlich schwereren Gegner, den SC Borea DD, Anstoß um 10:30 Uhr im Stadion "Heiliger-Grund".

Es spielten: Hannes Röhrig, Artur Nitzsche (neuer gewählter Kapitän), Lucas Hiller, Ben Müller, Clemens Freytag, Felix Winter, Toni Tran van, Dominik Thieme, David Paterek, Yanik Weigel und Eddie Weiner

 

Mit sportlichen Grüßen

Uwe Scholz, E1-Junioren Trainer

Guter Saisonstart für D-Junioren des MSV

Am Samstag, den 30. August 2014 richtete der Radebeuler BC seine nun schon traditionellen Saisoneröffnungsturniere für E- und D-Junioren aus. In der Altersklasse der D-Junioren ging auch eine Mannschaft des Meißner SV an den Start. Aufgrund der Noch-Schulferien und des Schulanfangs in Sachsen bestand unser Team aus Spielern der D1 und D2, wobei zwei Spieler noch E-Juniorenalter haben und ein Spieler zum allerersten Mal wettkampfmäßig spielte.

Elf Mannschaften kämpften bei diesem mit namhafter Konkurrenz besetzten Turnier um Punkte und Medaillen. Da wir in dieser Zusammensetzung noch nie gespielt hatten und auch nicht nur die leistungsstärksten Spieler zur Verfügung standen, war das erklärte Ziel, nicht Letzter zu werden.

Sehr zur Freude der Mannschaftsbetreuer und mitgereisten Eltern konnten wir das erste Spiel gegen den VfB Zittau deutlich mit 3:0 gewinnen. Nach etwa der Hälfte der 15-minütigen Spielzeit brachte Kevin eine schöne Freistoßflanke vors gegnerische Gehäuse und Nick hatte nach unsicherer Abwehr des Keepers keine Mühe, den Ball über die Linie zu schieben. Wenig später konnte sich Kevin nach Vorlage von Alex bis in den Strafraum der Zittauer vorarbeiten und erfolgreich abschließen. Kurz vor Schluss flankte Kevin noch einmal an den Strafraum, Nicks Direktabnahme aus der Luft flog in hohem Bogen über den Torwart hinweg und senkte sich hinter diesem in den Kasten.

Die zweite Partie gegen den FV Dresden Süd-West ging leider mit 0:2 verloren. Das dritte Spiel gegen die D1 des Gastgebers, einem vermeintlichen Favoriten, konnten wir nach starkem kämpferischem Einsatz mit einem torlosen Unentschieden beenden.

Im letzten Gruppenspiel gegen die 1. D-Mannschaft von TuS Weinböhla, die ebenfalls zum Favoritenkreis zu zählen war, konnten wir die Partie trotz der größeren Spielanteile der Weinböhlaer lange offen gestalten und kurz vor Abpfiff sogar noch den Siegtreffer durch ein Solo von Kevin erzielen.

So sprang ein toller zweiter Gruppenplatz heraus, noch vor den Teams aus Radebeul (4) und Weinböhla (5) und damit die Möglichkeit zum Kampf um die Podestplätze.

 Im Halbfinale gegen den Dresdner SC, Gruppenerster der anderen Gruppe, unterlagen wir nur knapp mit 0:1. Obwohl sich das Spiel zum Großteil in unserer Hälfte abspielte, hatte der DSC nur zwei hochkarätige Chancen, von denen sie eine nutzen konnten. Im Spiel um den Bronzerang trafen wir erneut auf den FV Dresden Süd-West und unterlagen auch diesmal mit 0:2. Dabei hatten wir den Süd-Westlern bis zur 11. Minute gut Paroli geboten.

Auch wenn es mit dem 4. Platz am Ende nicht zu einem Medaillenrang gereicht hat, ist die Leistung dieser gemischten Truppe alles andere als enttäuschend gewesen. Vor allem durch die konzentrierte und disziplinierte Abwehrarbeit, Kampfgeist und Einsatzbereitschaft wurde das gute Abschneiden ermöglicht, was Ansporn für die kommenden Aufgaben sein sollte.

Es spielten:     Eddie, Nico Seifert (D2), Alexander Bolz, Tom Richter, Douglas Paterek, Kevin Filous (2 Tore/2 Vorlagen), Lukas Rößiger (D2), Nick Schulze (D2/ 2 Tore), Martin Knobba, Loris Lange (D2)

Soccercup im Stadion im Heiligen Grund

Nachdem wir am letzten Punktspieltag, obwohl spielfrei gesetzt, durch tatkräftige Mithilfe des Tabellenletzten noch überraschend auf Tabellenplatz 3 vorgerückt waren, stand am Sonntag, dem 6. Juli 2014, das letzte sportliche Kräftemessen der Saison für unsere F2-Junioren an – der Soccercup des Fördervereins Heiliger Grund. Das Teilnehmerfeld umfasste 27 Teams aus drei Bundesländern, die in vier Vorrundengruppen auf fünf Spielfeldern erst einmal um den Einzug ins Viertelfinale kämpften. Unsere 16 Spieler waren in 2 Teams aufgeteilt. Als MSV 2. gingen die erfahreneren Jungs ins Rennen und als MSV 3. vorwiegend unsere Neuzugänge, die von unserem Stammtorwart Ben sowie den ebenfalls schon erfahreneren Spielern Max und Jonas unterstützt worden. Für die 3. galt es Spielerfahrungen zu sammeln und Turnierluft zu schnuppern.

Der MSV 2. startete mit dem Spiel gegen den SV Traktor Kalkreuth ins Turnier und konnte die Partie mit 1:0 für sich entscheiden. Nach einem Torschuss von Lukas, den der TW parierte, versenkte Joel im Nachschuss die Kugel im Netz. Zur gleichen Zeit hatte der MSV 3. sein Auftaktspiel gegen die SG Dittmannsdorf 2. mit 0:4 verloren. Im zweiten Spiel gegen den SV Aufbau Deutschbaselitz gab es ein torloses (aber vermeidbares) Unentschieden. Kaum Zusammenspiel auf den Angriffspositionen verhinderte ein besseres Ergebnis. Als nächstes standen wir der sehr jungen (mehrere G-Junioren im Team) Truppe der SG Ullersdorf gegenüber. Hier konnten wir acht Tore erzielen und ließen den kleinen Gegnern keine Chance. Es trafen dreimal Quentin, zweimal Lukas, zweimal Joel und einmal Luca. Die 2. Mannschaft des TSV Flöha war der nächste Gegner, den wir mit 2:1 besiegen konnten. Torschützen für den MSV waren Joel und Quentin, der einen zu Recht gegebenen Strafstoß sicher verwandelte. Im Spiel gegen die U8 des 1. FC Lok Leipzig unterlagen wir mit 0:3. Leider gab manch einer nach der frühen Führung der Messestädter zwischenzeitlich auf, setzte verloren gegangenen Bällen nicht nach oder vernachlässigte die Abwehrarbeit. Gegen Ende der Partie gaben wir zwar nochmal Gas, doch da war es selbst für Ergebniskosmetik schon zu spät. Unser letztes Gruppenspiel gegen die SG Adelsberg/Chemnitz verloren wir leider ebenfalls – Endstand 1:2. Dabei bekamen wir nach eindeutigem Handspiel im Strafraum einen Strafstoß, den Lukas sicher verwandelte. Leider trug auch eine nicht optimale Wahl der Startformation durch mich als Trainerin sowie mehrere Schiedsrichterentscheidungen zu unseren Ungunsten mit zu diesem Ergebnis bei. Einerseits beachtete der Schiri die Mittellinienregelung nach Abwurf des gegnerischen TW nicht. Diese Aktion leitet jedoch den zweiten Gegentreffer ein. Danach gibt es nach weiter Flanke unsererseits hinter die gegnerische Abwehr und kurz vor den Strafraum ein deutliches Handspiel des TW außerhalb des zulässigen Bereichs. Ein Pfiff blieb jedoch aus und uns der fällige Freistoß aus aussichtsreicher Position verwehrt.

Somit stehen für den MSV 2. am Ende der Gruppenphase 10 Punkte zu buche, die jedoch nur zu Platz 5 in der Gruppe reichen, was uns in der Platzierungsrunde nur noch zum Kampf um die Plätze 17-20 berechtigte. Bei einem 3-Punkte-Gewinn in diesem letzten Spiel wären wir sogar Gruppenerster geworden und hätten im Viertelfinale gestanden. Schade! Die Platzierungsspiele bestritten wir gegen die jeweiligen Gruppenfünften der anderen drei Gruppe, die allesamt aus dem Kreis Meißen kamen. Zuerst besiegten wir die SG Canitz 1. mit 2:1, wobei einmal Joel erfolgreich war und Luis einen Foulelfmeter verwandeln konnte. Danach hieß es alles geben gegen den Stadtrivalen SV Fortschritt Meißen-West, den wir mit 4:2 bezwingen konnten. Auch diesmal wurde einer unserer Spieler wieder unfair im Strafraum gestoppt und der Schiri zeigte auf den Punkt. Erneut erwies sich Quentin als sicherer Strafstoßschütze. Außerdem konnte Joel zweimal und Lukas einmal jubeln. Gegen den 1. FC Coswig taten wir uns lange schwer und die Gegner konnten in Führung gehen. Danach war Joel zweimal erfolgreich, wobei einem der Treffer ein tolles diagonales Zuspiel von Felix vorausgegangen war. Kurz vor Schluss gelang Coswig der Ausgleich und Endstand von 2:2. In der Endabrechnung bedeutete dies für den MSV 2. Mannschaft Platz 17.

MSV 08 2.:      Luca Zschoche (1), Felix Dreßler (1 Vorlage), Quentin Schröder (5), Luis Ehrenfried (1), Joel Naumann (8/1 Vorlage), Lukas Gottschling (4/1 Vorlage), Lionel Steinert, Paul Schneider

Unsere 3. Vertretung handelte sich im zweiten Spiel gegen den 1. FC Coswig 2. eine unnötige 0:1-Niederlage ein, wobei unser Torwart einige weitere Schuss-möglichkeiten des Gegners vereitelte. In der nächsten Partie gegen den Hainsberger SV 3. kassierte die unerfahrene Truppe drei Gegentreffer. Im Spiel gegen den SV Lausitz Forst 2. lag die Mannschaft bereits 0:3 zurück, als wir in der Schlussphase noch eine Offensive aufs gegnerische Gehäuse starteten, aus der sich einige gute Freistoßmöglichkeiten ergaben. Einen solchen Freistoß von der rechten Seite aus Höhe Mittellinie brachte Jonas mustergültig auf den langen Pfosten, wo Pia sich postiert hatte und einfach mal das linke Bein hob. Von diesem klatschte der Ball unhaltbar ins lange Eck und die Kinder freuten sich trotz der 3:1-Niederlage riesig über das geschossene Tor. Das letzte Vorrundenspiel bestritt das Team gegen den SV Struppen, den Favoriten in dieser Gruppe. Leider ging auch dieses Spiel deutlich mit 0:4 verloren. Wir waren somit Gruppenletzter geworden. In den Platzierungsspielen standen wir als erstes der SG Ullersdorf gegenüber. Vor allem Max und Jonas machten in dieser Partie mächtig Druck und beschäftigten die Ullersdorfer quasi im Alleingang. Als Lohn für ihre Mühen konnte jeder der beiden  einen Treffer erzielen und damit wenigstens ein Sieg im Turnier erkämpft werden. Das letzte Spiel des Turniers hatte die 3. Mannschaft gegen den SC Großröhrsdorf zu bestreiten. Die Gäste aus der Westlausitz gingen früh in Führung, allerdings nicht durch Eigeninitiative, sondern weil Max eine Flanke direkt nahm und ins eigene lange obere Eck hämmerte. Da gab es nichts zu halten für unseren Keeper. Aber der Schuss an sich war sensationell gut, nur halt im falschen Kasten gelandet. Später konnte Großröhrsdorf noch einen Treffer zum Endstand von 0:2 nachlegen. Max zeigte an diesem Tag in allen Spielen eine klasse Leistung. Er kämpfte und ackerte wie verrückt an allen Ecken und Enden, da die Neulinge oftmals eher staunend das Treiben auf dem Platz beobachteten, anstatt ins Geschehen einzugreifen. Nach seiner tollen Torvorlage durch Freistoß im vierten Spiel kam auch Jonas besser in Fahrt. Leider reichte es am Ende nur für den vorletzten Platz. Bei mehr Mithilfe unserer „Neuen“ hätte man durchaus den einen oder anderen Punkt mehr erkämpfen können. Am Ende haben aber alle bei der Hitzeschlacht Erfahrungen sammeln können, was ja für dieses Team das Hauptanliegen war.

MSV 08 3.:      Ben Seifert (Bester TW), Jonas Beyer (1/1 Vorlage), Max Lorenz (1), Pia Pfeifer (1), Alexa Hanel, Maxi Seifert, Tim Hanel, Nicco Pfeifer

Auch wenn unsere beiden jungen Mannschaften mit der Vergabe der Medaillen nichts zu tun hatten, so ging doch zumindest eine Ehrung an den MSV. Ben Seifert wurde als Bester Torwart ausgezeichnet. Als Trainerin kann ich dieser Wahl nur zustimmen, da er an diesem Tag tatsächlich seine beste Leistung der gesamten Saison gezeigt hatte. Glückwunsch an Ben!

Ben, Pia und Alexa, die unsere Trainingsgruppe verlassen werden, wünsche ich einen guten Start und viel Spaß bei den E-Junioren!

Meißner SV 08 hilft den von der Gerölllawine betroffenen SV Fortschritt Meißen-West // SSV 2000 Meißen

Der Meißner SV 08 stellt für die noch anstehenden Meisterschaftsspiele beider Vereine kurzfristig seine Spielanlagen zur Verfügung.
In Abstimmung mit den KVF Meißen wurden alle Heimspiele auf die SpA "Heiliger Grund" verlegt und somit kann ein geregelter Meisterschafts-Ablauf gesichert werden.

Über Bereitstellung von Trainingsplätzen und -zeiten wird der Zeit mit den betroffenen Vereinen noch verhandelt.
Es ist wichtig in solchen schweren Zeiten zusammen zu arbeiten damit das sportliche Vereinsleben der betroffenen Vereine nicht zum erliegen kommt.

Steffen Seifert // GS

Meißner Sportverein 08 erhält Schild „Talentstützpunkt Meißen“

Am 14.12.2013 fand die 2. Spielrunde der DFB-Stützpunkte in der Meißner BSZ-Halle statt. Dabei trafen die Talente der Stützpunkte Dresden, Pirna, Freiberg, Gröditz und Meißen aufeinander. Unter den Augen von DFB-Stützpunkt-Koordinator Jörg Wunderlich, Regionaltrainer Gojko Sinde, den anwesenden Stützpunkttrainern und Eltern zeigten die jungen Kicker ihr Können. In einer Spielpause des Turniers nutze Jörg Wunderlich zusammen mit den Spielern des Stützpunktes Meißen die Gelegenheit und übergab Jan Winter, Vorsitzender vom Meißner Sportverein 08, das Schild zum Talentestützpunkt Meißen zum Anbringen an die Sportstätte „Heiliger Grund“. Der Meißner Stützpunkt mit seinen Trainerinnen Janette Berndt und Kathleen Goymann betreut derzeit 20 talentierte Kicker aus 11 verschiedenen Vereinen. In der Vergangenheit trainierte mit Liesa-Marie Weinert (jetzt FFV Leipzig) eine Torhüterin in Meißen, die aktuell im Kader der DFB U19 Nationalmannschaft steht. Derzeit trainiert wieder eine junge Nachwuchstorhüterin am DFB-Stützpunkt in Meißen, die kürzlich eine Einladung zu einer Landesauswahl- maßnahme der weiblichen U12 des Sächsischen FV erhielt. (Kathleen Goymann)

Foto: Rudolf Reiter