Aktuelles vom Verein

Hallo liebe Mitglieder,

aus technischen Gründen konnte der Beitrag für das 2. Halbjahr 2014 nicht am 30.7.14 gezogen werden. Dies wird am 30.8.14 nachgeholt. 

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand

Endstand

MSV 08 - BSV 68 Sebnitz 1:6

Spielbericht folgt in kürze!

FV Gröditz – MSV 08 4:1 (2:1)

1. Männermannschaft startet mit Niederlage in die Saison

Am Sonnabend verlor der MSV 08 das erste Spiel der neuen Saison der Landesklasse Mitte in Gröditz mit 4:1. Im top gepflegten „Stadion am Eichenhain“ begann der Gastgeber auf bestem Geläuf zielgerichtet und energisch mit dem Spiel nach vorn, ohne sich dabei nennenswerte Chancen zu erarbeiten. Meißen reagierte gegen die weit aufgerückten Gröditzer mit langen Bällen. Ein solcher erwies sich in der 17. Minute als problematisch für die Gröditzer Viererkette, welche beim Klärungsversuch den zulaufenden André Salomon anschoss. Arno Voigt schnappte sich den Querschläger und marschierte leicht rechts versetzt auf den Gröditzer Schlussmann zu, um das Spielgerät mit einem wuchtigen Abschluss zum 1:0 aus Meißner Sicht hoch in die Maschen zu ballern. In der Folge kam Gröditz zu einer Reihe von Eckstößen. Nachdem diese hoch hereingeschlagen keinen Erfolg brachten, führte eine kurz gespielte Variante, mit anschließendem Abschluss von der rechten Sechzehnmeterraumgrenze ins lange obere Toreck, zum 1:1 (24 Minute). Das 2:1 fiel sieben Minuten später über die rechte Meißner Seite. Gröditz spielte in die Tiefe und Steffen Hoffmann schob den Ball für seine Farben in das kurze Toreck ein. Meißen hielt dagegen und hatte eine große Chance durch Andé Salomon. Dieser startete alleine Richtung gegnerisches Tor, entschied sich sehr früh für den Abschluss und schoss flach rechts am Gehäuse vorbei. In der 44. Minute dribbelte Marcus Wilde über die Außenbahn in den Strafraum des Gegners. Er umkurvte den ersten Gegenspieler und wurde von einem Zweiten zu Fall gebracht, der das Bein hatte stehen lassen. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter für den MSV. Arno Voigt tritt an und trifft mit seinem flachen Vollspannschuss den linken Außenpfosten. Großes Pech für die Domstädter, denn damit waren Sie in der zweiten Halbzeit gezwungen den Abwehrverband etwas aufzulockern, um mehr Akzente in der Offensive zu setzen. Gröditz lauerte nun mehr auf Fehler des Gegners und versuchte früh zu attackieren. Meißen rannte zu häufig in die Abseitsfalle der Randsachsen und kam in Schlagdistanz zum Tor zu keinem gefährlichen Abschluss mehr. Gröditz schlug nach Abspielfehlern der Meißner im Mittelfeld noch zweimal zu und konnte so im Tempogegenstoß das 3:1 (73. Min.) und 4:1 (89. Min.) erzielen. Das Ergebnis spiegelt etwa den Spielverlauf wider, wenngleich der Sieg wohl mindestens ein Tor zu hoch ausfällt. Bei Meißen fehlten verletzungs- und berufsbedingt gleich vier Spieler, die im Pokalspiel der Vorwoche noch in der Startelf gestanden hatten. Am kommenden Samstag heißt es zum Heimauftakt gegen Sebnitz wieder alle Kräfte zu bündeln und die ersten Punkte einzufahren.

 

MSV: Petr Sima, Jörg Göhler, Petr Vecka, André Schroth, Johannes Haase, Martin Pidrman, Arno Voigt, Daniel Becker, Marcus Wilde, Toni Müller, André Salomon

Soccercup im Stadion im Heiligen Grund

Nachdem wir am letzten Punktspieltag, obwohl spielfrei gesetzt, durch tatkräftige Mithilfe des Tabellenletzten noch überraschend auf Tabellenplatz 3 vorgerückt waren, stand am Sonntag, dem 6. Juli 2014, das letzte sportliche Kräftemessen der Saison für unsere F2-Junioren an – der Soccercup des Fördervereins Heiliger Grund. Das Teilnehmerfeld umfasste 27 Teams aus drei Bundesländern, die in vier Vorrundengruppen auf fünf Spielfeldern erst einmal um den Einzug ins Viertelfinale kämpften. Unsere 16 Spieler waren in 2 Teams aufgeteilt. Als MSV 2. gingen die erfahreneren Jungs ins Rennen und als MSV 3. vorwiegend unsere Neuzugänge, die von unserem Stammtorwart Ben sowie den ebenfalls schon erfahreneren Spielern Max und Jonas unterstützt worden. Für die 3. galt es Spielerfahrungen zu sammeln und Turnierluft zu schnuppern.

Der MSV 2. startete mit dem Spiel gegen den SV Traktor Kalkreuth ins Turnier und konnte die Partie mit 1:0 für sich entscheiden. Nach einem Torschuss von Lukas, den der TW parierte, versenkte Joel im Nachschuss die Kugel im Netz. Zur gleichen Zeit hatte der MSV 3. sein Auftaktspiel gegen die SG Dittmannsdorf 2. mit 0:4 verloren. Im zweiten Spiel gegen den SV Aufbau Deutschbaselitz gab es ein torloses (aber vermeidbares) Unentschieden. Kaum Zusammenspiel auf den Angriffspositionen verhinderte ein besseres Ergebnis. Als nächstes standen wir der sehr jungen (mehrere G-Junioren im Team) Truppe der SG Ullersdorf gegenüber. Hier konnten wir acht Tore erzielen und ließen den kleinen Gegnern keine Chance. Es trafen dreimal Quentin, zweimal Lukas, zweimal Joel und einmal Luca. Die 2. Mannschaft des TSV Flöha war der nächste Gegner, den wir mit 2:1 besiegen konnten. Torschützen für den MSV waren Joel und Quentin, der einen zu Recht gegebenen Strafstoß sicher verwandelte. Im Spiel gegen die U8 des 1. FC Lok Leipzig unterlagen wir mit 0:3. Leider gab manch einer nach der frühen Führung der Messestädter zwischenzeitlich auf, setzte verloren gegangenen Bällen nicht nach oder vernachlässigte die Abwehrarbeit. Gegen Ende der Partie gaben wir zwar nochmal Gas, doch da war es selbst für Ergebniskosmetik schon zu spät. Unser letztes Gruppenspiel gegen die SG Adelsberg/Chemnitz verloren wir leider ebenfalls – Endstand 1:2. Dabei bekamen wir nach eindeutigem Handspiel im Strafraum einen Strafstoß, den Lukas sicher verwandelte. Leider trug auch eine nicht optimale Wahl der Startformation durch mich als Trainerin sowie mehrere Schiedsrichterentscheidungen zu unseren Ungunsten mit zu diesem Ergebnis bei. Einerseits beachtete der Schiri die Mittellinienregelung nach Abwurf des gegnerischen TW nicht. Diese Aktion leitet jedoch den zweiten Gegentreffer ein. Danach gibt es nach weiter Flanke unsererseits hinter die gegnerische Abwehr und kurz vor den Strafraum ein deutliches Handspiel des TW außerhalb des zulässigen Bereichs. Ein Pfiff blieb jedoch aus und uns der fällige Freistoß aus aussichtsreicher Position verwehrt.

Somit stehen für den MSV 2. am Ende der Gruppenphase 10 Punkte zu buche, die jedoch nur zu Platz 5 in der Gruppe reichen, was uns in der Platzierungsrunde nur noch zum Kampf um die Plätze 17-20 berechtigte. Bei einem 3-Punkte-Gewinn in diesem letzten Spiel wären wir sogar Gruppenerster geworden und hätten im Viertelfinale gestanden. Schade! Die Platzierungsspiele bestritten wir gegen die jeweiligen Gruppenfünften der anderen drei Gruppe, die allesamt aus dem Kreis Meißen kamen. Zuerst besiegten wir die SG Canitz 1. mit 2:1, wobei einmal Joel erfolgreich war und Luis einen Foulelfmeter verwandeln konnte. Danach hieß es alles geben gegen den Stadtrivalen SV Fortschritt Meißen-West, den wir mit 4:2 bezwingen konnten. Auch diesmal wurde einer unserer Spieler wieder unfair im Strafraum gestoppt und der Schiri zeigte auf den Punkt. Erneut erwies sich Quentin als sicherer Strafstoßschütze. Außerdem konnte Joel zweimal und Lukas einmal jubeln. Gegen den 1. FC Coswig taten wir uns lange schwer und die Gegner konnten in Führung gehen. Danach war Joel zweimal erfolgreich, wobei einem der Treffer ein tolles diagonales Zuspiel von Felix vorausgegangen war. Kurz vor Schluss gelang Coswig der Ausgleich und Endstand von 2:2. In der Endabrechnung bedeutete dies für den MSV 2. Mannschaft Platz 17.

MSV 08 2.:      Luca Zschoche (1), Felix Dreßler (1 Vorlage), Quentin Schröder (5), Luis Ehrenfried (1), Joel Naumann (8/1 Vorlage), Lukas Gottschling (4/1 Vorlage), Lionel Steinert, Paul Schneider

Unsere 3. Vertretung handelte sich im zweiten Spiel gegen den 1. FC Coswig 2. eine unnötige 0:1-Niederlage ein, wobei unser Torwart einige weitere Schuss-möglichkeiten des Gegners vereitelte. In der nächsten Partie gegen den Hainsberger SV 3. kassierte die unerfahrene Truppe drei Gegentreffer. Im Spiel gegen den SV Lausitz Forst 2. lag die Mannschaft bereits 0:3 zurück, als wir in der Schlussphase noch eine Offensive aufs gegnerische Gehäuse starteten, aus der sich einige gute Freistoßmöglichkeiten ergaben. Einen solchen Freistoß von der rechten Seite aus Höhe Mittellinie brachte Jonas mustergültig auf den langen Pfosten, wo Pia sich postiert hatte und einfach mal das linke Bein hob. Von diesem klatschte der Ball unhaltbar ins lange Eck und die Kinder freuten sich trotz der 3:1-Niederlage riesig über das geschossene Tor. Das letzte Vorrundenspiel bestritt das Team gegen den SV Struppen, den Favoriten in dieser Gruppe. Leider ging auch dieses Spiel deutlich mit 0:4 verloren. Wir waren somit Gruppenletzter geworden. In den Platzierungsspielen standen wir als erstes der SG Ullersdorf gegenüber. Vor allem Max und Jonas machten in dieser Partie mächtig Druck und beschäftigten die Ullersdorfer quasi im Alleingang. Als Lohn für ihre Mühen konnte jeder der beiden  einen Treffer erzielen und damit wenigstens ein Sieg im Turnier erkämpft werden. Das letzte Spiel des Turniers hatte die 3. Mannschaft gegen den SC Großröhrsdorf zu bestreiten. Die Gäste aus der Westlausitz gingen früh in Führung, allerdings nicht durch Eigeninitiative, sondern weil Max eine Flanke direkt nahm und ins eigene lange obere Eck hämmerte. Da gab es nichts zu halten für unseren Keeper. Aber der Schuss an sich war sensationell gut, nur halt im falschen Kasten gelandet. Später konnte Großröhrsdorf noch einen Treffer zum Endstand von 0:2 nachlegen. Max zeigte an diesem Tag in allen Spielen eine klasse Leistung. Er kämpfte und ackerte wie verrückt an allen Ecken und Enden, da die Neulinge oftmals eher staunend das Treiben auf dem Platz beobachteten, anstatt ins Geschehen einzugreifen. Nach seiner tollen Torvorlage durch Freistoß im vierten Spiel kam auch Jonas besser in Fahrt. Leider reichte es am Ende nur für den vorletzten Platz. Bei mehr Mithilfe unserer „Neuen“ hätte man durchaus den einen oder anderen Punkt mehr erkämpfen können. Am Ende haben aber alle bei der Hitzeschlacht Erfahrungen sammeln können, was ja für dieses Team das Hauptanliegen war.

MSV 08 3.:      Ben Seifert (Bester TW), Jonas Beyer (1/1 Vorlage), Max Lorenz (1), Pia Pfeifer (1), Alexa Hanel, Maxi Seifert, Tim Hanel, Nicco Pfeifer

Auch wenn unsere beiden jungen Mannschaften mit der Vergabe der Medaillen nichts zu tun hatten, so ging doch zumindest eine Ehrung an den MSV. Ben Seifert wurde als Bester Torwart ausgezeichnet. Als Trainerin kann ich dieser Wahl nur zustimmen, da er an diesem Tag tatsächlich seine beste Leistung der gesamten Saison gezeigt hatte. Glückwunsch an Ben!

Ben, Pia und Alexa, die unsere Trainingsgruppe verlassen werden, wünsche ich einen guten Start und viel Spaß bei den E-Junioren!

Meißner SV 08 hilft den von der Gerölllawine betroffenen SV Fortschritt Meißen-West // SSV 2000 Meißen

Der Meißner SV 08 stellt für die noch anstehenden Meisterschaftsspiele beider Vereine kurzfristig seine Spielanlagen zur Verfügung.
In Abstimmung mit den KVF Meißen wurden alle Heimspiele auf die SpA "Heiliger Grund" verlegt und somit kann ein geregelter Meisterschafts-Ablauf gesichert werden.

Über Bereitstellung von Trainingsplätzen und -zeiten wird der Zeit mit den betroffenen Vereinen noch verhandelt.
Es ist wichtig in solchen schweren Zeiten zusammen zu arbeiten damit das sportliche Vereinsleben der betroffenen Vereine nicht zum erliegen kommt.

Steffen Seifert // GS

Meißner Sportverein 08 erhält Schild „Talentstützpunkt Meißen“

Am 14.12.2013 fand die 2. Spielrunde der DFB-Stützpunkte in der Meißner BSZ-Halle statt. Dabei trafen die Talente der Stützpunkte Dresden, Pirna, Freiberg, Gröditz und Meißen aufeinander. Unter den Augen von DFB-Stützpunkt-Koordinator Jörg Wunderlich, Regionaltrainer Gojko Sinde, den anwesenden Stützpunkttrainern und Eltern zeigten die jungen Kicker ihr Können. In einer Spielpause des Turniers nutze Jörg Wunderlich zusammen mit den Spielern des Stützpunktes Meißen die Gelegenheit und übergab Jan Winter, Vorsitzender vom Meißner Sportverein 08, das Schild zum Talentestützpunkt Meißen zum Anbringen an die Sportstätte „Heiliger Grund“. Der Meißner Stützpunkt mit seinen Trainerinnen Janette Berndt und Kathleen Goymann betreut derzeit 20 talentierte Kicker aus 11 verschiedenen Vereinen. In der Vergangenheit trainierte mit Liesa-Marie Weinert (jetzt FFV Leipzig) eine Torhüterin in Meißen, die aktuell im Kader der DFB U19 Nationalmannschaft steht. Derzeit trainiert wieder eine junge Nachwuchstorhüterin am DFB-Stützpunkt in Meißen, die kürzlich eine Einladung zu einer Landesauswahl- maßnahme der weiblichen U12 des Sächsischen FV erhielt. (Kathleen Goymann)

Foto: Rudolf Reiter