Vereinsgeschichte

Mit folgendem Inserat im Meißner Tageblatt Nr. 235 vom 08.10.1908 
begann die traditionsreiche Geschichte des MSV 08:

"Anhänger des Fußballsports werden zu einer Besprechung Donnerstagabend 1/2 9 ins Restaurant "Schlachthof" Poststraße gebeten"


Am 08. Oktober 1908 gründete sich der Verein "FC Meißen" und wählte den Buchhalter Otto Linow zum 1. Vorsitzenden. Bis zum Bau einer eigenen Sportstätte im Stadion Heiliger Grund musste sich der Meissner Sport-Verein 08 mit anderen Sportvereinen die Trainings- und Wettkampfstätten teilen. 

1921 war es dann so weit. Ohne Zuschüsse der Stadt begann der Bau der Sportstätte im Heiligen Grund. Finanziert wurde dieser durch eine Zwangsanleihe je Mitglied von 400,- Mark bzw. Ableistung des Betrages durch 50 Arbeitsstunden. Rund 20 Jahre nach Gründung des Vereins trat der bis dahin größte sportliche Erfolg ein. Mit Hereinnahme der besten Juniorenspieler 1926 aus Dresden gelang 1927 der Aufstieg in die höchste Spielklasse von Ostsachsen. 

Der 2. Weltkrieg hatte auch Opfer beim Meissner Sport-Verein gefordert. So fanden die Spieler Lehmann, Weinert und Fichtler den Tod. 

Mit der Gründung der "Antifaschistischen Turn- und Sportgemeinschaft" begann der Sport in Meißen wieder zu leben. Die Jahre von 1953 bis 1961 waren sehr erfolgreich und mit dem Aufstieg in die zweite DDR-Liga verbunden. 

Mit der politischen Wende im Herbst 1989 und dem Niedergang der volkseigenen Betriebe Anfang der neunziger Jahre hatte dies auch finanzielle Auswirkungen auf die Sportvereine. Eigeninitiative war gefragt. Erfahrungen über die Arbeit mit Sponsoren mussten gesammelt werden.

Bis Ende der 90er Jahre flossen die finanziellen Zuwendungen realtiv günstig. Der Rückgang der erforderlichen finanziellen Mittel war auch die Ursache für den Abstieg der 1. Männermannschaft aus der Oberliga  und in Folge aus der Landesliga.

Am 01.Januar 2006 übernahm der Meissner Sport-Verein die Betriebsführung der von ihm genutzten Sportstätte im Stadion Heiliger Grund. 2010 wurde durch die Stadt Meißen ein zusätzlicher Kunstrasenplatz mit einer Flutlichtanlage gebaut und dem Verein ebenfalls zur Nutzung übergeben. Damit schaffte man noch bessere Trainings- und Spielbedingungen für unsere Sportler. Im Jahre 2013 wurde durch die Stadt Meißen die Sporthalle im Heiligen Grund komplett saniert und dem aktuellsten technischen Standard angepasst. Inzwischen ist im Heiligen Grund ein richtiges Sportzentrum entstanden, welches mit der geplanten Sanierung der alten Schwimmhalle und weiteren Maßnahmen, unter anderem der Sanierung unseres Vereinsgebäudes mit Hilfe von Fördergeldern entwickelt.